Werbung: Rezension: Der Drachenflüsterer #5 – Das Lied der Toteneiche von Boris Koch

Werbung: Rezension: Der Drachenflüsterer #5 – Das Lied der Toteneiche von Boris Koch

Verlag:  Heyne Verlag
Seiten: 432
ISBN: 978-3453322028

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Der reiche Orden der Drachenritter zwingt Drachen mit Gewalt unter seine Herrschaft, so wie die alten Legenden es verlangen. Doch der geächtete Drachenflüsterer Ben weiß, dass die Legenden lügen. Ausgestattet mit der magischen Gabe, Drachen zu heilen, bieten er und seine Freunde dem Orden die Stirn. Mit jedem Sieg wächst die Zahl seiner Verbündeten, bis Ben erkennt, dass er dringend Gold benötigt, um seine Mission weiterzuführen. Doch woher nehmen? Gejagt vom Orden der Drachenritter begibt er sich auf die Suche nach dem sagenhaften Schatz am Riff der Seetrolle. Als er dann auch noch Hinweise auf seinen lange verschollenen Vater erhält, bleibt Ben nichts anderes übrig, als den Rat einer Toteneiche zu suchen. Doch diese verlangt für ihre Antworten einen hohen Preis …

Cover-/ Textrechte: Heyne Verlag

Meine Meinung

Ich bin tatsächlich zufällig auf dieses Buch gestoßen und war absolut hingerissen von dem Klappentext. Blöderweise hab ich erst im Nachgang mitbekommen, dass es sich hier um den fünften Teil der Reihe handelt. Joah dachte ich mir. Is egal. Versuchst es trotzdem.

Ben lebt mit Drachen und seinen Geächteten auf einer geschützten Insel. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die vom Orden der Drachenritter misshandelten Drachen (ihnen werden die Flügel abgeschlagen) zu helfen und den Orden zu besiegen. Dem Abt Morghon sind sie damit natürlich ein Dorn im Auge. Durch die Flugfähigkeit ihrer Drachen, sind die Rebellen nämlich ziemlich erfolgreich. Deshalb beschließt der Abt Ben eine Falle zu stellen. So leicht machen es die Rebellen dem Orden allerdings nicht und ein Kampf bricht aus.

Ich zäume mit diesem Teil zwar das Pferd von hinten auf, da ich die anderen Teile ja nicht kenne, kann aber sagen, dass ich mich trotzdem zurechtgefunden und gut unterhalten gefühlt habe. Ich bin ehrlich begeistert von dem Ideenreichtum, den der Autor hier an den Tag legt. Egal ob es auf eine Schatzsuche geht, zu der man ein riesiges Weinfass benötigt, welches natürlich erst noch gestohlen werden muss, man sich an einer Kegelbahn wiederfindet oder mit witzigen Dingen, Befreiungsaktionen und irrsinnigen Plänen konfrontiert wird, mit denen man Geld verdienen kann. Ich fand es so gut, dass ich wohl mal noch nach den anderen Teilen der Reihe Ausschau halten muss.

Ben ist ein starker Charakter, welcher sich mit seiner Anführerrolle noch nicht so ganz arrangiert hat, aber sein Bestes gibt und sich um seine Gefolgsleute kümmert. Ich fand ihn wahnsinnig sympathisch und finde  er macht seine Sache recht gut.

Auch die anderen Charaktere wie Yanko, Tharas, Cathe, viele mehr und natürlich auch die Drachen bringen viel Leben in die Geschichte und machen sie zu einem tollen Gesamtwerk.

Fazit

Obwohl das Buch Vier Vorgänger hat, muss ich sagen, dass ich, ohne diese zu kennen, wirklich gut zurecht kam. Es fehlen hier und da ein paar Informationen und Hintergründe, keine Frage, aber trotzdem findet man super in die Story. Ich fand es spannend, witzig und unterhaltsam. So sehr, dass ich mir demnächst noch die anderen Teile bsorgen muss. Das Buch lebt von und mit seinen sympathischen menschlichen und drachischen Charakteren. Definitiv eine Empfehlung wert. 5 Sterne von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.