Werbung: Rezension: Der Hof der Löwen #1 – The Beautiful von Renée Ahdieh

Werbung: Rezension: Der Hof der Löwen #1 – The Beautiful von Renée Ahdieh

Verlag: Piper Verlag
Seiten: 432
ISBN: 978-3492706049

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Eine verführerische Stadt. Eine uralte Fehde zwischen verfeindeten Clans. Und eine junge Frau, die ein dunkles Geheimnis hütet.

Als die junge Schneiderin Celine 1872 in New Orleans ankommt, ist sie von der wilden Lebensfreude der Stadt sofort verzaubert. Eigentlich wollte sie hier ein respektables Leben führen, aber stattdessen findet sie Freunde in der schillernden Unterwelt der Stadt, die von den Toten beherrscht wird. Besonders der rätselhafte Sébastien Saint Germain geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch Celine erlebt ein jähes Erwachen, als sich eine grausame Mordserie ereignet. Plötzlich muss sie sich die Frage stellen, Teil welchen Spiels sie geworden ist – und ob die anderen Mitspieler menschlich oder doch etwas ganz anderes sind …

Cover-/ Textrechte: Piper Verlag

Meine Meinung

Celine hat es von Frankreich nach Amerika verschlagen. Hier will sie ihrem alten Leben entkommen und sich ein neues aufbauen. Am Tag ihrer Ankunft erschüttert ein Mord die Stadt und ist der Auftakt von mehreren. Doch wer steckt dahinter? Celine kommt derweil mit dem “Hof der Löwen” in Berührung. Sie wird davon angezogen, wie die Motte vom Licht. Auch wenn jede Pore in ihr schreit, dass mit den Leuten etwas nicht stimmt und sie etwas verbergen.

Puh. Was für mich tatsächlich mal wieder vielversprechend klang, war leider ein Reinfall. Sowohl Klappentext, als auch das Setting klangen vielversprechend, konnten aber einfach nicht halten, was versprochen wurde. Was mich tatsächlich bei Laube hielt, waren die Kapitel des Mörders. Die fand ich mega. Die reißen allerdings den Rest nicht unbedingt raus. Da wäre Alles in Allem mehr drin gewesen und vor allem in Bezug auf den Hauptcharakter.

Für mich hing es einfach am Meisten an Celine. Boah, was war ich genervt von ihr. Ihre Art war anstrengend und nervtötend. Stark, selbstbewusst, soweit so gut aber zum Augen verdrehen, sobald Bastien ins Spiel kam. Außerdem täte ihr vermutlich ein Antiaggressionstraining ganz gut.

Bastien hingegen mochte ich sehr gern. Geheimnisvoll, aufregend und spannend. Genau meins.

Fazit

Leider ein Auftakt, der nicht meinen Geschmack getroffen hat und ich werde die Reihe auch erstmal nicht weiter verfolgen. Dafür hat es mich einfach zu wenig abgeholt. Kann man, meiner Meinung nach lesen, muss man aber nicht. 2,5 Sterne für einen eher lauen Auftakt, bei dem mich am Meisten leider nur die “Einspielkapitel” des Mörders begeistern konnten.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.