Werbung: Rezension: Digitale Forensik von Dirk Labudde

Werbung: Rezension: Digitale Forensik von Dirk Labudde

Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 240
ISBN: ‎‎978-3431050325

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Es sind scheinbar aussichtslose Fälle: Das Kind, das von einer Brücke in den Tod stürzte. Das Video, auf dem zu hören und zu sehen ist, wie im Leipziger Rockerkrieg ein Mann erschossen wird. Oder der Tatort eines schweren Raubes, an dem es zwar viele Spuren aber nur wenige Erkenntnisse gibt. Er rekonstruiert Tatorte in 3-D-Modellen, simuliert den Tathergang und schafft digitale Doubles von Opfern und Tätern. Immer dann, wenn Ermittler mit klassischen Methoden der Spurenauswertung nicht weiterkommen, wenden sie sich an Dirk Labudde. Anhand seiner spannendsten Fälle zeigt er, dass die Zukunft der digitalen Forensik längst begonnen hat, welche Chancen darin liegen, aber auch welche Risiken.

Cover-/ Textrechte: Bastei Lübbe

Meine Meinung

Ich bin ja absoluter Crime Fan und Alles was sich rund um Verbrechen oder deren Aufklärung abspielt, interessiert mich. So auch das Thema “Digitale Forensik”, welches der Autor hier aufgreift.

Spannend erzählt er, wie er und sein Team bei Verbrechen zum Einsatz kommen. Ich fand q wahnsinnig interessant, was Alles so möglich ist. Klar kennt jeder Simulationen und Bildbearbeitung, aber dies im Zusammenhang mit Verbrechen und dann auch noch zu erfahren wie aufwendig das Ganze ist, fand ich super.

Dabei erzählt der Autor von verschiedenen nachgestellten Szenarien (Brückensturz, Gesichtsrekonstruktion, Tathergang etc.) und auch, wie es ihm bei den verschiedenen Gerichtsterminen erging. Es ist mehr als erstaunlich, was Simulationstechnisch möglich ist. Mit den entsprechenden Daten zumindest und welche Gefahren, lauern können. Wie Anwälte mit seiner Arbeit umgegangen sind, ob es hilfreich war usw. Auch gibt es zu den jeweiligen Arbeitsmethoden einen Exkurs, was heute möglich ist und durchaus noch möglich sein könnte.

Fazit

Der Autor beschreibt verständlich, was es mit der digitalen Forensik aus sich hat. Welche Methoden er anwendet und bei welchen Fällen er mitgewirkt hat oder aber er und sein Team zum Einsatz kommen. Ich fand es ziemlich spannend einen Einblick zu bekommen. Ein interessanter Punkt in Sachen Rekonstruktion auf verschiedenen Ebenen der zukünftig mehr zur Aufklärung beitragen kann, sofern man sich darauf einlässt. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung für Interessierte am Thema.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.