Rezension: Das NEINhorn und SCHLANGEWEILE von Marc-Uwe Kling

Rezension: Das NEINhorn und SCHLANGEWEILE von Marc-Uwe Kling

Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 54
ISBN: 978-3551521286

Darum geht es:

Das NEINhorn und die KönigsDOCHter, die hatten einen Streit …

… aber beide wissen nicht mehr, worum es geht.
Als sich der NAhUND zum Erzieher aufspielt, wird es dem NEINhorn zu blöd und es zischt ab. Nach einer langen Wanderung landet es im dichten dunklen Dschungel, wo die SchLANGEWEILE von einem Assst runterhängt und allesss sssuper schlangweilig findet! Egal, was das NEINhorn vorschlägt, sie hat keine Schlussst darauf.

Cover-/Textrechte: Carlsen Verlag

Meine Meinung

Nachdem wir uns mit Teil 1 köstlich amüsiert haben, durfte natürlich auch die Schlangeweile bei uns einziehen. Man sollte auf jeden Fall den ersten Teil gelesen haben, um die Charktere und ihre Namen verstehen zu können.

Die Zeichnungen sind wieder richtig toll und auch die Geschichte macht Spaß. Sie spiegelt vorallem auch eine reelle Situation. Man streitet sich, weiß nicht mehr wieso, und sucht sich dann das Nächste zum Streiten. Am Ende findet man aber wieder zueinander, weil man etwas, das man gaaaaanz toll findet, mit seinen Freunden teilen will. So auch das NEINhorn.

Die Ausklappseiten sind wirklich toll und das Panorama biete viel zuentdecken. Das Spiel ganz hinten, fand ich ne mega Idee. Richtig toll auch wieder die Tiere mir den “neuen” Namen. Das fand ich schon im ersten Teil wahnsinnig witzig.

Fazit

Von mir gibt es auch für die Fortsetzung vom NEINhorn einen Daumen nach oben, weil es so toll ist. Der Zwerg fand die Bilder toll und hat sich kaputtgelacht, als ich die Schlangeweile nachgemacht habe. Es hat also für beide Seiten wieder Unterhaltungswert. Daher wohl verdiente 5 Sterne und eine Vorlese-/Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.