Werbung: Rezension: Truth or Date von Gina Heinzmann

Werbung: Rezension: Truth or Date von Gina Heinzmann

Verlag: IMPRESS by Carlsen
Seiten: 338
ISBN: 978-3551303875

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

**24 Türchen, 24 Chancen für die Liebe**
Weihnachten steht vor der Tür, die schlimmste Zeit des Jahres für alle Dauersingles wie June. Keine romantischen Dates im Schnee, keine Plätzchen in Herzform, keine Küsse unterm Mistelzweig. Aber diesmal spielt June nicht mehr mit und beschließt, die Feierlichkeiten lieber ganz ausfallen zu lassen. Bis sie von ihren Freundinnen unfreiwillig beim berühmten Dating-Adventskalender ihrer Uni angemeldet wird und sich vor Verabredungen nicht mehr retten kann. Denn die neue Challenge steht unter dem Motto »Truth or Date«, und nichts will June weniger, als ihre Geheimnisse vor der ganzen Welt auszuplaudern. Doch ausgerechnet Asher, der interessanteste Typ von allen, will genau jene aus ihr herauskitzeln …

Cover-/ Textrechte: IMPRESS by Carlsen

Meine Meinung

Nachdem mich Gina Heinzmann letztes Jahr mit “Take a Chance on me” begeistern konnte, habe ich mich riesig gefreut, dieses Jahr wieder davon zu lesen. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht .

June studiert Jura in Havard, ist Single und hat eigentlich etwas anderes mit ihrem Leben vor. Beim Studium muss sie sich selbst helfen, aber zumindest in Liebesdingen wollen ihr ihre Freunde unter die Arme greifen. So wird sie Teil des Adventskalenders. Dieses Jahr steht er unter dem Motto: “Truth or Date” und es eine abgewandelte Form von “Wahrheit oder Pflicht”. June fragt sich schon woher die Organisatoren wissen, ob man die Wahrheit sagt, aber Überraschung, man hat ihnen die Wahrheiten schon vorgegeben. Wenn man nicht will, dass andere davon erfahren, gilt es auf ein Date zu gehen. Sagen wir es so, June möchte ungern, dass ihre Wahrheiten ihre Familie erreichen, somit hat sie viiiiiele Dates. Doch kommt am Ende auch ein Happy Ende für June dabei rum?

Es war wieder toll gemacht und ich habe wirklich viel Schmunzeln können, aaaaaber … man ist June anstrengend. Da kommen Wahrheiten nicht ans Licht, wo man sich denkt: ooooookay. Ich verstehe, dass man Niemanden verletzen will, aber wenn ich den Nudelauflauf meiner Mutter nicht mag, dann sag ich ihr das und mache kein Staatsgeheimnis draus. Es gan Sachen, die habe ich durchaus verstanden, aber andere nicht. Toll war es trotzdem, denn ich liebe Asher.

June ist an sich ein richtig toller Mensch, der wahnsinnig sympathisch ist. Ich verstehe ihr Dilemma absolut und ich gebe zu, dass ich mir das ein oder andere Mal dachte, diese Aufgabe geschieht ihr recht. Die waren übrigens wunderbar kreativ. Ebenso wie die Kandidaten. Ich habich köstlich amüsiert, die Augenbrauen verzogen und auch etwas gelitten.

Asher ist halt mega. Er hat Humor und seine rettende Art fand ich toll. Man merkte schnell, dass er einen Narren an June gefressen hatte und ich danke ihm, dass er nicht direkt aufgegeben hat.

Fazit

June war mit ihrer Geheimniskrämerei etwas anstrengend, aber ansonsten war es wieder eine wahrer Hochgenuss ein weiteres Jahr mit dem Dating-Adventskalender zu verbringen. Tolle Ideen, Charaktere und eine ordentliche Romanze sorgen für Herzklopfen. Alles in Allem 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.