Werbung: Rezension: Virginia Kings – Kyle & Jolee von Kate Corell

Werbung: Rezension: Virginia Kings – Kyle & Jolee von Kate Corell

Verlag: IMPRESS by Carlsen
Seiten: 365
ISBN: 978-3551304698

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar !

Darum geht es:

**Sportler daten birgt Verletzungsgefahr**
Nachdem Jolee Stanford den Rücken gekehrt hat, will sie nur eins: In Ruhe ihren Abschluss an der University of Virginia absolvieren. Allerdings hat sie die Rechnung ohne ihren Bruder Nick gemacht, der sie dazu verdonnert, seinem Mitbewohner unter die Arme zu greifen. Ausgerechnet Kyle Blackmoore, Captain des Fußballteams und Hottie der UVa.

Cover-/ Textrechte: IMPRESS by Carlsen

Meine Meinung

Irgendwie war mir absolut danach einmal wieder zu einem Buch mit genau diesem Klappentext zu greifen. “Nerd” und Fußballstar. Allerdings war es hier etwas anders als erwartet.

Kyle hat bescheidene Noten und muss seinen Notendurchschnitt verbessern, damit er nicht aus dem Team fliegt und sein Stipendium verliert. Hilfe weiß da sein Mitbewohner Nick. Der spannt kurzer Hand seine Schwester Joe dafür ein. Die ist eher weniger begeistert, als sich ihr neuer Schüler als Kyle Blackmoore entpuppt. Für Joe/ Jolee sind Sportler arrogante Typen, die andere nur Ausnutzen. Somit fällt es ihr auch nicht schwer auf eine Wette mit ihrem Bruder einzugehen. Allerdings merkt sie schnell, dass Kyle vielleicht doch anders ist als erwartet.

Ich fand die Handlung echt niedlich, auch wenn sie mich nicht zu Einhundert Prozent überzeugen konnte. Das Setting an der Uni ist nicht neu, ebenso wenig die Konstellation “nerdiges Mädel” trifft auf bildschönen Sportler. Etwas anders war es für mich aber doch, da der Sportler hier kein Bad Guy war, der sein alles flachlegende Lebenseinstellung überdenkt und für die “Eine” über den Haufen wirft. Noch dazu mit zig Millionen Problemen überladen. Kyle muss Licht gerettet werden, denn er sitzt toll, sowie er ist.

Jolee war mir teilweise etwas zu kratzbürstig und stur, was ihr Schubladendenken angeht bzw. das Einsehen, dass Kyle genau da nicht hineinpasst. Dann aber hat sie sich wieder viel zu wenig an ihre eigenen Regeln gehalten  was mich nicht großartig gestört hat, aber ihre Art hat manchmal etwas genervt. Die schönen Momente überwogen allerdings.

Wer denkt, dass Kyle hier der Armleuchter vom Dienst ist, der das machomäßige Sportlerklischee erfüllt, hat sich getäuscht. Ich empfand Kyle als absoluten Sympathieträger von Anfang bis Ende. Wen Jolee ihn nicht genommen hätte, hätte ich es getan. Ich fand ihn süß und authentisch. Dazu noch absolut unklischeehaft.

Die Begegnung von Jolee und Kyle waren toll und ich liebe Bree. Jolees Mitbewohnerin und auch die anderen Charaktere können ordentlich punkten.

Fazit

Eine tolle Story, welche ich tatsächlich innerhalb weniger Stunden, na gut, in einer Nacht, durchgelesen habe. Ich wollte halt immer wissen, wie es weitergeht und hatte echt Spaß an der Handlung. Und vor allem an Kyle und Jolee. Ein tolles Pärchen, das mich Alles in Allem absolut von sich überzeugen konnte. Ich freu mich definitiv auf die Fortsetzung zu Bree und Nick. Das wird bestimmt explosiv und knisternd. 5 Sterne und eine Leseempfehlung von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.