Werbung: Rezension: Der letzte Rabe des Empire von Patrick Hertweck

Werbung: Rezension: Der letzte Rabe des Empire von Patrick Hertweck

Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Seiten: 380
ISBN: 978-3522202640

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Spannender Schmöker über unheimliche Mordfälle im viktorianischen England.
London 1888. Eine Mordserie versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Voller Entsetzen verfolgt Melvin die Ereignisse, denn er kannte jedes einzelne Opfer. Als auch noch das Mädchen getötet wird, das er heimlich liebt, setzt er alles daran, den Mörder aufzuspüren. Noch ahnt er nicht, dass in den dunklen Gassen des East End unheimliche Wesen auf ihn lauern. Und dass ihm ein einbeiniger Rabe auf Schritt und Tritt folgt …

Cover-/ Textrechte: Thienemann-Esslinger Verlag

Meine Meinung

Hier konnten schon die Worte London und Mordserie punkten. Ich war gespannt, wie der Autor es in ein Jugendbuch verpacken würde und wurde nicht enttäuscht.

Es geht schon spannend los, denn direkt auf den ersten Seiten begegnet der Leser Melvin und dem einen Mordopfer. Ab da begleitete ich jeden Tag dem Jungen durch die Straßen Londons. Nur Melvin weiß bisher, dass es zwischen den Opfern eine Verbindung gibt und so versucht er, die noch Lebenden zu warnen. Allerdings mit wenig Erfolg, denn kurz darauf wird auch seine heimliche Liebe getötet. Auf der Suche nach dem Mörder, begegnet er besonderen Gestalten und schließt sich mit ihnen zusammen. Zusammen geht es auf die Suche nach Jack the Ripper.

Also spannungstechnisch war es für mich ganz großes Kino. Es war düster und eine etwas unheimliche Atmosphäre zieht sich durch das ganze Buch. Schön fand ich auch den Einschlag mit den Übernatürlichen. Interessante Charaktere wurden hier eingestreut. Nicht nur auf Seiten der Guten, sondern auch der Bösen. Die Story hat eine absolute Sogwirkung. Je weiter man in der Handlung voran schreitet, umso mehr will man erfahren.

Die Charaktere sind toll gezeichnet und so herrlich abwechslungsreich. Melvin ist sympathisch, neugierig und authentisch. Ein absolut toller Charakter mit dem man gern unterwegs ist und sich auf Spurensuche begibt.

Fazit

Die Mischung aus Fiktion und Realem sind einfach richtig toll gelungen. Der Autor schafft hier eine spannende Handlung in einer düsteren Atmosphäre in der viktorianischen Zeit. Tolle, interessante und spannende Charaktere sorgen für eine geniale Story mit und um Jack the Ripper in die man geradezu versinkt. Für mich absolut gelungen und ein mega Buch. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.