Werbung: Rezension: Das Tagebuch der Jenna Blue von Julia Adrian

Werbung: Rezension: Das Tagebuch der Jenna Blue von Julia Adrian

Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 280
ISBN: 978-3959913058

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar !

Darum geht es:

Ich denke darüber nach, meine Schwester zu töten. Ein gespanntes Nylonseil an der Treppe. Eine gelockerte Schindel. Es gibt so viele Arten, den Halt zu verlieren und gleichsam das Leben.

Jenna und Scarlett sind Schwestern – und Feinde bis aufs Blut. Zwischen ihnen entbrennt ein Kampf um Macht und die Wahrheit. Was geschah wirklich, damals vor zehn Jahren, als ihre Mutter am helllichten Tag und ohne eine Spur verschwand? Jenna kämpft gegen das Vergessen und das Schweigen in ihrem eigenen Haus. Doch wenn sie sich selbst schon nicht trauen kann, wem dann?

Cover-/ Textrechte: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Durch “Die Dreizehnte Fee” weiß ich, wie gut Julia Adrian Fantasy kann. Nun war ich unheimlich gespannt, auf diesen Jugendthriller von ihr. Auch wenn es nicht zu einhundert Prozent meins war, ist es dennoch ein tolles Buch.

Wir begegnen Jenna und ihrer jüngeren Schwester Scarlett und es bleibt nicht lange verborgen, dass die beiden sich nicht wirklich ausstehen können. Nichtsdestotrotz lässt sich Jenna zu einer Party ihrer Schwester überreden. Auf dem Weg dahin kommt es allerdings schon zum Streit und Scarlett wirft das Tagebuch ihrer Schwester über die Mauer des Nachbargrundstücks. Ein Besuch dort bringt Unglück. Vielleicht stimmt das auch tatsächlich, denn Jennas Leben ändert sich nach ihrem Besuch dort, um ihr Buch wieder zu holen.

Die Mutter der Mädchen ist vor zehn Jahren verschwunden und seitdem lebt der Vater in seiner eigenen Welt. Die große Halbschwester Anna, hat die Rolle der Mutter unternommen. Doch wo ist diese hin und warum hat sie sich nie wieder gemeldet? Lebt sie noch? Das Alles und vieles mehr, klärt sich im Lauf der Geschichte. Es war wirklich spannend und mit Vielem was geschieht, hätte ich absolut nicht gerechnet. Wirklich gut gemacht, aber der letzte Funke sprang dann doch nicht über.

Ich fand die Schwestern echt anstrengend. Also im Umgang miteinander. Allerdings merkt man, dass beide durchaus ein Päckchen mit sich tragen. Eigentlich sogar die ganze Familie. Von Jenna hätte ich ab und zu mehr Rückgrat erwartet bzw. dass sie sich nicht ständig wie ein Opfer verhält. Gerade Scarlett hätte das ein oder andere Mal ruhig Paroli vertragen können.

Fazit

Solider Jugendthriller der auch Spannung und Überraschungen bereithält. Ich fand es toll nebenan durch den Garten zu streifen und Teile der Villa kennenlernen. Spannend waren durchaus auch deren Bewohner. Wer mal einen Ausflug in den Jugendthrillerbereich machen will, der kann beruhigt zu diesem Buch greifen. Von mir gibt es 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.