Rezension: Mr. Parnassus Heim für magisch Begabte von TJ Klune

Rezension: Mr. Parnassus Heim für magisch Begabte von TJ Klune

Verlag: Random House Audio
Sprecher: Julian Horeyseck
Hörzeit: 15h 37 Minuten

Darum geht es:

“Ein modernes Märchen über die Suche nach der eigenen Identität.”

Linus Baker ist ein vorbildlicher Beamter. Seit Jahrzehnten arbeitet er in der Sonderabteilung des Jugendamtes, die für das Wohlergehen magisch begabter Kinder und Jugendlicher zuständig ist. Linus’ eintöniges Dasein ändert sich schlagartig, als er das Waisenhaus eines gewissen Mr. Parnassus’ genauer unter die Lupe nehmen soll. Kaum dort angekommen, stellt Linus fest, dass Mr. Parnassus’ Schützlinge eher etwas speziell sind – einer von ihnen ist möglicherweise sogar der Sohn des Teufels! Eher widerwillig lässt er sich auf dieses magische Abenteuer ein und erfährt dabei die größte Überraschung seines Lebens…

Cover-/ Textrechte: Random House

Meine Meinung

Ich gebe zu, dass ich skeptisch war. Aber, oh mein Gott, wieso? Es war so toll, herzerwärmend, witzig und einfach nur fantastisch. Ich hatte am Ende ein ehrliches Lächeln auf den Lippen. Wenn ich es recht bedenke, hatte ich das sehr oft beim Hören. Für mich ein echtes Highlight.

Linus Baker ist meiner Meinung nach so der “typische” systemtreue Beamte. Kein Abweichen von den Vorschriften und das Leben gut durchgetaktet. Ja keinen Schritt von der Norm entfernen. Er glaubt sich glücklich, aber wenn man ehrlich ist, fragt man sich selbst, ob er das tatsächlich ist. Er fragt sich das auch, als für eine Überprüfung zu Mr. Parnassus und dessen Heim für magisch Begabte geschickt wird. Dort erlebt er Liebe, Freude, Lachen und auch Wärme. Kindliches Chaos natürlich auch, schließlich leben in diesem Heim Kind mit magischen Begabungen. Oh und wie verschieden die sind, hier erwartet Linus einiges an Überraschungen.

Ich bin ehrlich. Als Linus das “Waisenhaus” betritt, war ich hin und weg. Ich war so begeistert von dem Humor, der im Vuch mitschwingt, dass ich unbedingt dran bleiben wollte. Es gab so viel fürs Herz und zum Lachen, dass ich einfach nicht genug bekam. Die Kinder waren einfach authentisch und so herrlich direkt, wie es Kinder eben sein können. Ich fand es erstaunlich, wie einige so viel durchmachen konnten und trotzdem zu solchen liebevollen Wesen werden konnten. Egal wen man her nimmt, jeder ist einzigartig und natürlich auch besonders. Einen Liebling hatte ich aber natürlich trotzdem. Luzifer oder auch Lucy. Ich hab mich so mega über ihn amüsiert, aber auch mit ihm gezittert. Macht unbedingt mal einen Ausflug zu Arthur Parnassus und seinem Heim für magisch Begabte. Es lohnt sich.

Fazit

Eine Geschichte, die mich absolut für sich einnehmen konnte und von einem tollen Sprecher wieder gegeben wird. Man fliegt über die Seiten und taucht in eine Welt voller Humor und Gefühl ein, aus der man gar nicht mehr heraus möchte. Wer ein tolles Buch, mit magischem Setting und Persönlichkeiten sucht, der sollte unbedingt zu diesem Schatz greifen. Für mich ein Highlight und absolutes Herzensbuch. Ganz klar 5 Sterne samt Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.