Rezension: Mania #1 – Prinzessin der Hölle von Miriam Skovo

Rezension: Mania #1 – Prinzessin der Hölle von Miriam Skovo

Verlag: SP
Seiten: 244
ISBN: 978-1976546914

Darum geht es:

Im teuflischen Palast Intrigen spinnen und den Klängen der verzweifelten Seelen im Fegefeuer lauschen – so sieht mein Alltag hier unten in der Hölle aus. Meine Eltern glänzen durch Abwesenheit, weshalb ich es geschafft habe, mir durch meine Boshaftigkeit in der Hölle einen Namen zu machen. Doch nun ist mein Vater auf die schwachsinnige Idee gekommen, mich auf die Erde zur Schule zu schicken. Der spinnt doch!Und als ob es nicht schon schlimm genug wäre, Zeit mit einem Haufen armseliger Menschen verbringen zu müssen, laufen da auch noch ein paar hochnäsige Erzengel herum. Damit ich die Erde und dessen Bewohner nicht in Schutt und Asche lege, schickt mir Gabriel so einen aufgeblasenen Engel als Möchtegernaufpasser. Pah! Der wird sich bald wünschen, niemals von seiner flauschigen Wolke herabgestiegen zu sein. Schließlich bin ich Mania! Vor mir laufen sogar die Höllenhunde winselnd davon.

Cover-/ Textrechte: SP

Meine Meinung

Dieses Buch dümpelt schon ewig auf meinem SuB herum und was wäre ein geeigneterer Anlass es endlich zu lesen, wenn nicht eine Neuauflage.

Mania ist die Tochter von Lilith und Tod. Also Adams erster Frau und dem vierten Apokalyptischen Reiter. War sie als junges Ding noch ziemlich naiv, lehrt sie nun der Hölle das Fürchten. Sie ist absolut intrigant und spielt die Dämonen gegeneinander aus. Als ihre Eltern beschließen sie auf die Erde zu schicken ist sie natürlich überhaupt nicht begeistert, muss sich allerdings fügen. Wenn auch widerwillig. Prompt kommt ihr die Idee auch auf der Erde Chaos zu stiften und die verhassten Engel los zu werden. Gar nicht so einfach, wenn man in einer absoluten glaubensbehafteten Einöde landet und ein Engel als Aufpasser abgestellt wird. Wird sie es trotzdem schaffen?

Die Story ist flüssig zu lesen und mir hat besonders gute gefallen, dass Mania eine ziemliche Schlange ist. Dazu kommt die Tatsache, dass die Engel in diesem Buch nicht unbedingt die Guten sind. Erfrischend anders.

Die Prinzessin der Hölle lässt sich auf jeden Fall Nichts gefallen und teilt ordentlich aus. Das ist wohl eine Lektion, die man definitiv in der Hölle lernt oder lernen muss. Mania ist gut gezeichnet, aber bei dem ein oder anderen Charakter, hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Fazit

Eine etwas andere Geschichte mit himmlischen und höllischen Charakteren, die sich gut weglesen lässt. Eine tolle Mischung die Spaß macht und bei der man auch mitfiebern kann, denn die Auzoein hat durchaus auch die ein oder andere Überraschung parat. Im Großen und Ganzen also toll gemacht und lesenswert. 4 Sterne

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.