Werbung: Rezension: Die Magie der Tausend Welten #4 – Die Schöpferin von Trudi Canavan

Werbung: Rezension: Die Magie der Tausend Welten #4 – Die Schöpferin von Trudi Canavan

Verlag: Penhaligon Verlag
Seiten: 704
ISBN: 978-3764532017

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Die tausend Welten stehen vor dem Abgrund, ihre Magie schwindet. Sowohl die Magierin Rielle als auch der Magier Tyen haben sich der Macht verweigert, mit der sie sich gegen den Verfall hätten wehren können. Dennoch fühlen beide sich verantwortlich, auch wenn nicht einmal ihre vereinte Macht ausreicht, die Menschen zu retten. Da tritt eine dritte Partei aus dem Dunkel und bietet eine Lösung. Rielle und Tyen müssen sich entscheiden – denn nur gemeinsam können sie das Gesetz der tausend Jahre beenden …

Cover-/Textrechte: Penhaligon Verlag

Meine Meinung

Mit diesem Teil endet nun die Reihe um Tyen und Rielle und irgendwie bin ich etwas froh darüber. Ich muss sagen, dass die Reihe leider nicht so wirklich meins war. Das wirklich Positive ist und bleibt der Weltenaufbau.

Vom Schreibstil her ist es flüssig, aber man bekommt es, gerade im Mittelteil, wieder mit einigen Längen zu tun und ich tat mich etwas schwer mit dem Inhalt. Man muss es eben einfach mögen und sich darauf einlassen wollen. Beides gelang mir auch nur so halbwegs beim zweiten Anlauf. Wie schon die ganze Reihe durch, erleben wir die Handlung abwechselnd aus Sicht von Rielle und Tyen.

Wobei Rielle zurück in Welten kehrt, die durch sie Tod sind. Menschen jagen Zauberer und halten Rielle für eine Göttin. Sie entscheidet sich eine erneute Wende herbei zu führen und die Welten mit Hilfe der Wiederhersteller neu zu beleben. Dabei achtet sie darauf, sich nicht politisch einzumischen, denn das ist schon einmal schief gegangen.

Tyen bleibt bei dem, was er gut kann. Dem Lehren. Zusammen mit einem Haufen begabter Schüler gibt er sein Wissen weiter, auch das der mechanischen Magie. Da konnte mich ja auch von Anfang an beeindrucken.

Nach all den Strapazen zeichnet sich eine neue Bedrohung für Rielle und Tyen ab. Welten werden zerstört und deren Magie wird geklaut. Zusammen mit Quall stellen sie sich dieser Bedrohung. Zumindest hab ich das so rauslesen können bei anderen, aber ich bin ehrlich nach 300 Seiten streichen ich die Segel. Ich kann und will einfach nicht mehr.

Fazit

Der Weltenaufbau ist nach wie vor beeindruckend. Es gibt so viel zu entdecken und so viele Möglichneiten, dass man praktisch endlos weitermachen könnte. Man kann Sprachen, Völker und Gesellschaften und deren Handlungsweisen entdecken, was wahnsinnig viel Spaß macht.

Allerdings braucht es wieder gut eine Buchhälfte Vorlauf, bevor es annähernd spannend wird. Die Erkundung der Welten macht einfach Spaß, das ist aber, außer ein paar weiteren guten Stellen, auch schon so ziemlich Alles. Mir war es wieder zu langatmig und spannungslos, daher Abbruch. 3  Sterne für das Gelesene.

Fazit zur Reihe

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Trilogie durchaus ausreichend gewesen wäre. Alles in Allem kommt diese Reihe nicht annähernd an andere der Autorin ran. Es war nett zu lesen, aber wenn ich es verpasst hätte, hätte ich es vermutlich auch nicht schlimm gefunden. Mir fehlt der Biss, die Spannung und einfach das Mitfiebern. Schauen wir mal, ob es eine neue Reihe der Autorin geben wird und ob diese dann wieder besser wird. Insgesamt bekommt die Reihe 3,5 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.