Werbung: Rezension: Neon Birds #2 – Cyber Trips von Marie Graßhoff

Werbung: Rezension: Neon Birds #2 – Cyber Trips von Marie Graßhoff

Neon Birds #2: Cyber Trips

Autorin: Marie Graßhoff
Verlag: Lübbe
Seiten: 448
ISBN: 978-3404209675

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen ― überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

Cover-/Textrechte: Lübbe

Meine Meinung

Nachdem mich Neon Birds absolut begeistern konnte, war ich natürlich auch für die Fortsetzung Feuer und Flamme. Doch konnte die genauso überzeugen wie der Anfang?

Von Schreibstil her bleibt es einnehmend und ich danke der Autorin dafür, dass zu Beginn noch einmal die wichtigsten Geschehnisse aus Teil 1 wiederholt werden. Ab dann ist man auch gleich wieder im Geschehen und der Story drin.

Wir setzen da an, wo Teil 1 geendet hat. In dem einen Handlungsstrang befinden sich Luke und Flover nach dem Schiefgehen der Säuberung und dem damit einhergehenden Schock auf der Flucht vor den eigenen Leuten. Hierbei läuft nicht Alles glatt, denn Flover ist hinter die Geheimnisse seines besten Freundes gekommen. Trotzdem halten beide auf diesem durchaus gefährlichen Trip zusammen, was ich bemerkenswert fand. Auch machen sie eine ordentliche Entwicklung durch. Gerade Luke glänzt in diesem Teil. Hier ist aber eher auch der nicht ganz so mitreißende Teil der Handlung. Allerdings ist es trotzdem spannend und aufschlussreich.

Im anderen Handlungsstrang gibt es mehr Action. Dort versuchen nämlich Andra, Okijen und Byth KAMI Einhalt zu gebieten. Andra ist hierbei auf eine friedlichere Lösung aus und will das Problem durch Reden aus der Welt schaffen. Dazu muss man sagen, dass sie damit ziemlich allein dasteht, denn das Militär ist auf Handeln aus und nicht auf reden. Die beiden anderen hingegen versuchen das Ganze mit einer Waffe zu lösen. Hier kommt es zu wirklichen guten Szenen, denn Okijen kann einfach nicht aus seiner Haut. Dabei kann er froh sein, Byth an seiner Seite zu haben, da sie jede Zerstörung an seinem Körper repariert. So ganz trau ich ihr allerdings irgendwie nicht über den Weg. Ich weiß nicht mal warum.

Was die Handlung angeht, war ich wieder begeistert über die Action und Spannung, aber auch die Wendungen, die neuen Figuren und der geniale Showdown tragen ihren Teil zum Erfolg bei.

Andra und Okijen finde ich wahnsinnig sympathisch als Charaktere. Die beiden passen aufeinanderbauf und unterstützen sich. Sind dabei selber aber auch manchmal impulsiv und überneschützend, wenn es um den anderen geht. Einfach nur toll.

Es gibt aber eben auch immer die Hasscharaktere. Dieser ist bei Neon Birds nun einmal Liza Moore. Wie ich dieses Frau hasse und hoffe, dass irgendwann das Karma zurück schlägt. Wie kann man nur so kaltherzig sein?

Fazit

Wir erleben hier ein genial schockierendes Zukunftsszenario, welches für mich absolut möglich erscheint. Dazu kommen starke Charaktere und eine mega Handlung. Ich freue mich definitiv darauf, weiter in diese Welt einzutauchen und bin gespannt, was das Finale bereithalten wird. Absolut von Herzen gegebene 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.