BLIBLABLOGQUATSCH #2: It’s all about the SuB…

BLIBLABLOGQUATSCH #2: It’s all about the SuB…

Hallo ihr Lieben.

Der Titel verrät ja schon, um was im heutigen BliBlaBlogQuatsch gehen soll. Um ein weit verbreitetes Thema in unterschiedlichen Ausmaßen. Auch ich habe einen SuB, der recht hoch ist und den ich auch verringern will. Heute kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern, wie mein Leben ohne einen SuB war, aber es mag diese Zeiten gegeben haben. Aber vielleicht hilft uns diese kleine Geschichte dabei zu verstehen, wie der SuB so stetig ansteigen konnte.

*räusper*

„Es war einmal ein junges Mädchen mit einem Bücherregal in dem eine überschaubare Ordnung herrschte. Jedes Buch darin war gelesen und ein neues wurde nur gekauft, wenn Bedarf bestand. Aber dann kam ein Wendepunkt im Leben dieses jungen Mädchens. Sie wurde zu einer Buchverrückten. Was bedeutet dies? Nun ja, es ist überliefert, dass sie irgendwann anfing Bücher zu kaufeen, auch wenn sie noch nicht alle vorhandenen gelesen hatte. Des Weiteren erzählt man sich, dass sie, wenn die Regale voll wurden, neue kaufte. Auch diese befüllte sie wieder und so entstand er nach und nach. Der Teufelskreis und natürlich auch der SuB oder Stapel ungelesener Bücher.*

Sie glauben diese Geschichte ist frei erfunden? Da muss ich Sie leider enttäuschen. Sie ist wahr.
Ihr Jonathan Frakes

Und ja, ich war einst dieses junge Mädchen. Eine aktuelle Volkszählung im Bücherregal hat ergeben, dass mein Bücherrudel sich derzeit bei 281 bewegt. Das sind schon ganze 8 Bücher weniger als zum Anfang des Jahres. Ich mach mich also.

Hier übrigens ein Rückblick auf die letzten Jahre eines SuBs. Zumindest die 3, seit sich die Buchverrückte das notiert hat:

2017: 153

2018: 232

2019: 287

Die Zahlen standen jeweils am Ende des Jahres. Ich versuche jeden Monat mindestens 4 – 5 Bücher vom Stapel zu lesen. Kommt aber halt auch immer auf meine aktuellen Reziexemplare sind. Es liegt bei mir ehrlich gesagt, auch weniger am „Ablesen“ des Stapels, als am immer wieder neuen Aufbau durch Neuzugänge. Wobei gerade schon länger „lagernde“ Bücher noch weiter nach hinten wandern. Meist greife ich tatsächlich zu den neueren Sachen und das Ältere wird noch älter. Mal schauen, ob es dieses Jahr in Angriff nehme, genau diese Taktik zu ändern und erstmal zu schon älteren Büchern zu greifen. Am Ende geht es mir aber darum, dass am 01.01.2021 der Stapel unter 200 gesunken ist. Ein ambitioniertes Ziel und vielleicht schaffe ich es nicht, aber nur wenn ich die Ziele hoch stecke, habe ich die nötige Motivation für mich. Da kommt dann mein Kampfgeist durch.

Wie handhabt ihr das mit dem SuB? Wie baut ihr ab? Habt ihr überhaupt einen?

Bis zum nächsten Mal!

Eure

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.