Werbung: Rezension: Black Alchemy #2 – Der Garten der schwarzen Lilien von Katharina von Haderer

Werbung: Rezension: Black Alchemy #2 – Der Garten der schwarzen Lilien von Katharina von Haderer

Verlag: Droemer Knaur 
Seiten: 400
ISBN: 978-3426525265

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Atmosphärische Dark Fantasy in einer farbenprächtigen, mittelalterlich anmutenden Welt:

Alchemisten & Magier, Diebe & Gardisten – wer wird zum Herrscher über die Toten?

Obwohl sie einander noch immer nicht vertrauen, sind die Alchemistin Mirage und der Gardist Zejn aufeinander angewiesen, um endlich »Nifs Rückgrat« sicherzustellen. Das Schwert der Totengöttin Nif verleiht seinem Träger Macht über die Toten, und nach wie vor werden mit seiner Hilfe Verstorbene aus ihren Gräbern erweckt; in den Straßen des prächtigen Stadtstaats Tradea herrscht blutiges Chaos.

Einige Hinweise führen Zejn und Mirage schließlich zum »Skorpion«, dem Oberhaupt einer mächtigen Diebesgilde. Tatsächlich hat der Dieb »Nifs Rückgrat« an sich gebracht – doch er ist keineswegs der Einzige, der das Schwert der Totengöttin für seine ganz persönlichen Zwecke nutzen will. Weder Mirage noch Zejn ahnen das Ausmaß der Verschwörung, der sie sich gegenübersehen – und welchen persönlichen Preis sie werden zahlen müssen, um die verderbte Macht der Waffe endgültig zu bezwingen.

Cover-/Textrechte: Droemer Knaur

Meine Meinung

Da der Erste Teil der Reihe einfach nur ein Highlight war, hab ich ich natürlich diebisch auf die Fortsetzung gefreut. Ich war gespannt, ob mich wieder ein einfach mega geniales und düsteres Leseerlebnis erwarten würde. Ich verrate schon mal, dass meine Erwartung übertroffen wurden.

Die Autorin zieht einen wieder in die Geschichte und versteht es den Leser ans Geschehen zu fesseln. Der Storyverlauf ist einfach mal wieder wahnsinnig spannend, aber auch anspruchsvoll. Gerade mit den französischen Sätzen steht man immer mal kurz auf der Leitung, kommt aber im nächsten Satz trotzdem schon wieder mit. Es verleiht der Story noch dazu einen tollen Charme. Neben all den Untoten, fliegenden Gliedmaßen und der actionreichen Handlung ist das etwas, was sich, bis auf merde, etwas “feiner” anfühlt.

In “Der Garten der schwarzen Lilien” geht es hauptsächlich um Nifs Rückgrat. Zusammen mit Mirage und Zejn machen wir uns daran es in deren Besitz zu bringen. Dabei erleben wir viele spannende, aber auch düstere und eklige Szenen, die aber zum großen Ganzen absolut passen. Normal funktioniert in der Handlung nicht unbedingt und genau das, hat mich so dermaßen begeistert. Es ist spannend den beiden Charakteren zu folgen und Schauplätze anzutreffen die es in sich haben. Dazu schafft es die Autorin die düstere Atmosphäre rüber zu bringen und sich so ziemlich Alles bildlich vorzustellen. Nicht immer gut für den Magen, aber was soll’s.

Neben Action geht es aber auch stellenweise etwas ruhiger zu. Wir erfahren mehr über Zejn und Mirage, aber auch andere Hintergründe kommen ans Licht. Es gibt viele Gefahren und Kämpfe zwischen Gardisten, Alchemisten, Dieben, Hehlern, Spionen und Untoten. Was zu einem absolut beeindruckenden Endkampf führt. Leider aber auch zu einem für mich schwer zu verschmerzenden Verlust. Wie kann man nur?

Auch Zejn und Mirage können wieder voll überzeugen. Witzigerweise brauchen sie sich dieses Mal aber und müssen miteinander arbeiten, um am Ende erfolgreich zu sein. Die beiden zusammen bringen mich immer zum Lachen und sind mir nur noch weiter ans Herz gewachsen. Jeder auf seine eigene verschrobene Weise.

Fazit

Wenn eine Fortsetzung einfach mal, den schon mega genialen Auftakt toppt. Klingt komisch? Ist aber in diesem Fall so. Wer glaubt, dass “Das Schwert der Totengöttin” sich nicht überbieten lassen würde, sollte dringend zu diesem Meisterwerk düsterer Fantasykunst greifen. AlterVerwalter war das genial und stelleneier eklig. Aber die meiste Zeit genial. Mega Handlung und absolutes Mitfiebern mit dem Charakteren. Spannungsgeladen, düster und actionreich jagt man durch das Abenteuer um Nifs Rückgrat zu “retten” bzw. aus den falschen Händen zu holen. Ich kann nur sagen: Greift zu und folgt der Verlockung dieser vielversprechenden Reihe. Sie kann bisher definitiv halten, was sie verspricht. Ich bin auf das Finale gespannt und schiebe auch Teil 2 von Black Alchemy in die Riege HIGHLIGHT. 5 funkelnde und explodierende Sterne

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.