Werbung: Rezension: Die Ungeheuerlichen – Das Böse ist auf deiner Seite von Paul Durham

Werbung: Rezension: Die Ungeheuerlichen – Das Böse ist auf deiner Seite von Paul Durham

Verlag: Dragonfly Verlag
Seiten: 310
ISBN: 978-3748800132

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Manchmal kann dich nur das Böse retten

Düstere Legenden ranken sich um Rileys Heimatstadt. Eines Nachts erwacht eine von ihnen in Gestalt der totgeglaubten Nobolde wieder zum Leben. Die Einzigen, die die Stadt vor den Monstern aus den Sümpfen beschützen können, sind die Ungeheuerlichen. Doch die hat der Graf vor langer Zeit zu Aussätzigen erklärt. Wem kann Riley jetzt noch trauen? Soll sie sich an die Regeln halten, die ihr von klein auf eingebläut wurden, oder auf ihr Gewissen hören? Und ist es möglich, dass es manchmal die Bösen braucht, um die wahren Monster zu besiegen?

Cover-/ Textrechte: Dragonfly Verlag

Meine Meinung

Auch dieses Buch war so ein typischer Covergriff meinerseits. Es wirkt geheimnisvoll, düster und verspricht Spannung. Genau nach meinem Geschmack. Ebenso wie der Klappentext. Doch konnte das Buch denn auch halten, was die Aufmachung versprach?

Der Schreibstil passt wunderbar zu einem Buch, welches ab einem Alter von 11 Jahren empfohlen ist, denn er ist locker und bringt einen mit Spannung und einer ordentlichen Prise Humor über die Seiten. Man ist schneller am Ende, als man schauen kann.

Schon der Start in die Story ist sehr rasant und hat mir persönlich Spaß gemacht. Wir erleben die Flucht dreier Kinder vor einem, nicht so gut gelaunten, Mann, weil sie ihn eventuell etwas stibitzt haben. Richtig toll gemacht und vor allem lernt man Riley so direkt kennen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf und wir lernen mehr über Riley und das verfluchte Dorf in dem sie lebt. Das junge Mädchen hält sich nämlich nicht allzu gern an das, was man ihr sagt und Gerät damit auch mal in den ein oder anderen Schlamassel oder trifft auf einen Nobold. Doch plötzlich werden aus einem Nobold mehrere und das Dorf ruft um Hilfe. Von ihrem Grafen kann sie diese allerdings nicht erwarten und somit nehmen andere Gestalten die Sache in die Hand. Doch was haben ihre Mutter und der narbenübersäte und tätowierte Mann Namens Harmlos damit zu tun? Fragen über Fragen die es zu beantworten gilt.

Die Charaktere fand ich toll gezeichnet. Riley ist abenteuerlustig und lässt sich eher selten ins Bockshorn jagen. Außerdem fand ich sie mutig, aber eben auch (was am Alter liegen könnte) manchmal etwas leichtsinnig. Es passte allerdings für meinen Geschmack Alles zusammen und war rund. Ihr kleine Schwester hat für mich den Vogel abgeschossen. Ich liebe Lottie. Ich würde sie vielleicht nicht unbedingt als mein Kind haben wollen, aber ich fand sie echt genial.

Überhaupt sind die Charaktere authentisch und gut gezeichnet und haben ihre Eigenheiten, die man durchaus auch liebenswert finden kann. Auf eine seltsame Art bei einigen. Hasscharaktere stehen übrigens auch zur Verfügung. Man muss also nicht Alle toll finden und mögen.

Fazit

Für mich ein schönes Leseerlebnis zwischendurch, dass mal etwas anderes war. Wer nicht nur flauschige rosa Helden mag und auch mal die “Bösen” als “Gute” akzeptieren kann, sollte auch als Erwachsener zu “Die Ungeheuerlichen” greifen. Ich für meinen Teil fand es durchaus spannend, witzig und mit tollen Charakteren gespickt. Daher gibt es von mir eine Leseempfehlung und solide 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.