Werbung: Rezension: Schatten der Ewigkeit- Zwillingsblut (Alias Reihe 1) von Carolin Wahl

Werbung: Rezension: Schatten der Ewigkeit- Zwillingsblut (Alias Reihe 1) von Carolin Wahl

Verlag: Verlagsgruppe Droemer Knaur
Seiten: 384
ISBN: 978-3426524305

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Der Start in eine ebenso actionreiche wie romantische Fantasy-Reihe:

Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.

Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …

Cover-/ Textrechte: Verlagsgruppe Droemer Knaur

Meine Meinung

Neben dem wirklich ansprechenden Cover, hat mich hier auch der Klappentext absolut neugierig gemacht. Es klang spannend und in gewisser Weise neu. Ich möchte auch erwähnen,dass wir hier zwar Alias #1 vor uns haben, das Buch ist aber in sich abgeschlossen.

Der Schreibstil ist recht angenehm zu lesen. Er ist spannend und düster, schaffte es aber dennoch nicht so ganz mir die Story zu vermitteln. Wobei die Idee wirklich interessant und gut ist, es hängt halt nur etwas an der Verständlichkeit für mich.

Der Einstieg fiel mir leicht, aber eventuell liegt das daran, dass ich da noch frohen Mutes war, Hintergrundinfos zu bekommen. Sagen wir so: Es lief im weiteren Verlauf eher semiopitimal für mich und mein Verständnis. Für mich fehlt es einfach stellenweise an Hintergrundinfos, um der Story einwandfrei folgen zu können. Das macht das ganze Dranbleiben dann für mich anstrengend. Etwas ausführlichere Erklärungen zu den Alias und ihrer Welt wäre hilfreich gewesen. Ich versteh es im Grunde, habe aber das Gefühl nur oberflächlich am eigentlichen Gedanken hinter der Welt der Alias zu kratzen. Zumindest ging es mir so. Das hat für mich leider auch das Problem mit sich geführt, nicht komplett eintauchen zu können. Bedeutet, dass das Gelesene gut war, aber ausbaufähig. Wobei die Autorin viel Action und Spannung verbaut hat und es stellenweise auch recht düster zuging,  aber es fehlte eben etwas.

Kit mochte ich wirklich gern als Protagonistin, auch wenn bei ihr und mir der Funke nicht komplett überging. Ich hätte sie mir mit mehr Biss gewünscht. Kleines Wortspiel, denn sie ist eine Kitsune, also ein Mädchen/ junge Frau mit einer Fuchsseite. Ich empfand sie als einen guten Charakter, aber ihr fehlt das gewisse Etwas, sowie der Story. Leider. Unsympathisch macht sie das allerdings nicht und ich war gern mit ihr unterwegs..

Richtig neugierig haben mich dafür die männlichen Charaktere gemacht. Sie sind halt auch eher so vom knurrigen Typ, der sich bedeckt hält. Steh ich ja drauf. Mysteriös und man will unbedingt wissen: Ist der von Haus aus so oder ist er so geworden und was genau steckt dahinter?

 

Fazit

Die Storyidee hinter “Schatten der Ewigkeit” kann mich überzeugen, an der Unsetzung allerdings hapert es etwas für mich. Die Welt der Alias ist einfach wahnsinnig komplex und machte es  mir persönlich schwierig dahinter zu steigen, bei den doch eher rar gesäten Infos die man während des Lesens bekommt. Ich sag  mal so: “Schatten der Ewigkeit” ist anders und faszinierend, aber es fehlt einfach der Mitreißfaktor. 3,5 Sterne, aber mit Tendenz zur 4, weil es im Großen und Ganzen gut gemacht ist und interessante Charaktere bereithält.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.