Rezension: PAN Spin Off #1: Die Magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

Rezension: PAN Spin Off #1: Die Magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

Verlag: CARLSEN
Seiten: 336
ISBN: 978-3551316875

Darum geht es:

Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?

Cover-/Textrechte: Carlsen Verlag


Meine Meinung

Ich die PAN Trilogie wirklich geliebt. Die Autorin hatte damit eine absolut tolle Reihe geschaffen, der ich mich einfach nicht entziehen konnte und wollte. Umso erfreuter war ich natürlich, als ich hörte, dass es ein ZURÜCK in die Elfenwelt geben würde. Doch konnte dieses Spin Off mit seinem Vorgänger mithalten?

Mit ihrem tollen Schreibstil, hat mich Sandra Regnier direkt wieder eingefangen. Leicht, locker fluffig und herrlich jugendlich. Sie hat einen tollen Humor, den sie in den Büchern verarbeitet und damit konnte sie auch hier wieder punkten.

Wir begleiten dieses Mal Allison, 16 Jahre, welche in Edinburgh auf einem Mädcheninternat lebt. Ihre Eltern reisen sehr viel als Dokumentarfilmer und somit landete das junge Mädchen in dieser durchaus exklusiven Schule. Durch einen blutigen Zwischenfall im Mary Kings Close, einer unterirdischen Tunnelanlage in Edinburgh, gerät sie plötzlich ins Radar der Elfen. Und so kommt Allison zu Finn, denn sie hat versehentlich die Pforte zur Anderwelt geöffnet.

Zu Beginn müssen wir mit Allison mitleiden. Denn auch wir erfahren erst noch recht wenig über das, was da vor sich geht. Samt Elfen, Avalon und was es da nicht so Alles gibt. Der liebe Finn hält sich nämlich vorerst bedeckt über den Großteil der Einzelheiten und gibt nur spartanisch Auskunft. Doch mit der Zeit erfährt Allison und auch der Leser immer mehr und ich gebe zu, dass es wieder einmal ein wirklich tolles Abenteuer war und ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Ich hab mich riesig über gewisse Wegkreuzungen gefreut und hatte sofort ein Lächeln im Gesicht.

Bei Allison ging es mir, wie bei Feli damals. Sie hatte sofort einen Platz in meinem Herzen. So einen tollen sympathischen Charakter, kann man nur ins Herz schließen. Sie ist so frisch und frei mit tollpatschigen Ecken und Kanten. Ich liebe sie einfach und freue mich schon auf das Wiedersehen.

Den männlichen gutaussehenden Elfenpart, übernimmt der liebe Finn. Anfangs überheblich, wie man es den Elfen halt so nachsagt, hat er trotzdem irgendwas, was mich angezogen hat. Und die Dialoge mit ihm und Allison sind mehr als göttlich und ich will mehr davon.

 

Fazit

Nachdem mich Sandra Regnier schon mit der PAN Reihe begeistern konnte, war ich wahnsinnig gespannt auf dieses Spin Off. Für mich hat die Autorin hier erneut ein absolut tolles Buch geschrieben, das an seine Vorhänger heran reicht. Es war absolut toll mit Finn und Ally diese Geschichte zu erleben. Die beiden sind einfach wahnsinnig einnehmend, wie es seinerzeit schon Feli und Lee waren. Ich freue mich auf die Fortsetzung. 5 Sterne und eine absolut glasklare Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.