Rezension: Nachtmahr und Nebelnixe von Jadda Grönhoff

Rezension: Nachtmahr und Nebelnixe von Jadda Grönhoff

Verlag: Drachenmond Verlag 
Seiten: 280
ISBN: 978-3959915281

Vielen Danke für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Aus dem Wasser verbannt und in der Menschenwelt gestrandet, will die Nixe Mialeena nie wieder über die Bluttat sprechen, die einst ihr Leben zerstörte. Ihr Schweigen könnte jedoch jemandem das Leben kosten: ihrer großen Liebe Ben. All ihren Mut zusammennehmend, bricht sie mit ihren engsten Vertrauten nach Irland auf und kehrt damit an den Ort zurück, an dem die Dunkelheit zu ihrem Begleiter wurde. Mit jedem Schritt in Richtung Vergangenheit zieht sich die Schlinge um Mialeena fester zu. Ihr unheimlicher Widersacher ist enger mit ihr verbunden, als sie glaubt, und weder ihr noch Bens Entkommen ist in seinem Spiel vorgesehen …

Cover-/Textrechte: Drachenmond Verlag

 

Meine Meinung

An dem Buch hat mich vor allem der Titel und der Klappentext angesprochen. Des es klingt absolut spannend und macht neugierig.

Das Buch besteht aus diversen Abschnitten und bietet die ein oder andere Rückblende, um nachvollziehen zu können, wie Mialeena in die Situation kam, in der sie sich nun befindet. Das ist nicht immer toll, aber ich fand es wahnsinnig gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut packend und holt einen ab. Es fesselnd einen geradezu an die Seiten, denn sie schafft es die Stimmung punktuell rüber zu bringen und somit die Atmosphäre zu schaffen, die es braucht um sich in die Story hineinversetzt zu fühlen.

Wir erleben die Nixen hautnah, könnte man sagen und lernen sie zuerst richtig kennen. Die Autorin versäumt es nämlich nicht, einem das Leben bei den Nixen näher zu bringen und Einblicke in Sitten und Gebräuche zu geben. Was ich wirklich gut und faszinierend fand. Man merkt schnell, dass wir es hier nicht mit einem Schwarm lieber Arielles zu tun haben, sondern mit einer ziemlich brutalen Sippe.

Im Gegenteil. Wir geraten in eine ziemlich düstere Unterwasserwelt und erleben wie Mialeena verbannt wird und anschließend versucht ein Leben ohne Artgenossen zu führen. Innerlich mit ihren Dämonen kämpfend gibt sie ihr Bestes, aber manchmal holt einen die Vergangenheit einfach ein.

Bei all den guten Sachen, hab ich aber auch eine Kleinigkeit zu meckern und das fing schon recht schnell an. Der Start in die Liebesgeschichte ging mir viel zu schnell. Das hätte ich mir etwas langsamer gewünscht, denn es ging so: Typ, Wassernixe und los. Was sich daraus entwickelt beziehungsweise wie es fortgeführt wird, war toll, aber der Start in das Ganze war mir einfach zu Knall auf Fall.

Fazit

Die Autorin hat hier eine tolle Welt und Story geschaffen, die, bis auf einen Punkt, absolut meinen Geschmack getroffen hat. Ich habe mitgefiebert und war gespannt zu erfahren, wie es Mialeena ergehen wird. Also gibt es von mir, trotz kleiner Meckerei, eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.