Rezension: Der Dämonenprinz und ich von Johanna B. Becking

Rezension: Der Dämonenprinz und ich von Johanna B. Becking

Verlag: Hawkify Books
Seiten: 260
ISBN: 978-3947288755

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Cover-/Textrechte: Hawkify Books

 

Meine Meinung

Der Dämonenprinz ist mein erstes Buch der Autorin und ich gebe zu, Blut geleckt zu haben, denn sowohl der tolle Schreibstil, als auch die Story (wenn auch etwas kurz) konnten mich begeistern.

Die Story, welche hier geschaffen wurde, strotzt vor Humor und Sarkasmus, ist also genau mein Ding. Unterhaltungswert ist also definitiv gegeben. Zumindest denjenigen, die auf diese Art von Humor stehen.

Mit der Halbdämonin und Detektivin Chloe Sanchez, ist eine tolle Prota geschaffen wurden, die man absolut sympathisch findet. Auch ihre Mitbewohner sind mega gelungen, denn eine interessantere WG als die mit einem depressiven Engel und einer Fee, kann es wohl kaum geben. Ein mega Mischung, die es in sich hat. An und für sich ist Cloes Leben, wahrscheinlich auch durch ihre Mitbewohner, ziemlich chaotisch, was der Auftrag des Dämonenprinzen noch einmal verschärfen dürfte. Ich für meinen Teil, war gut unterhalten und fand es auch spannend mit der Halbdämonin auf Schuldigensuche zu gehen.

Einmal meckern muss ich allerdings trotzdem, denn die Story wäre, zumindest meiner Meinung nach, auch gut ohne Liebegeschichte ausgekommen. Ich meine, sie ist nicht besonders im Fokus oder kitschig, aber es hätte jetzt auch nicht gestört, wenn sie gar nicht dagewesen wäre. Toll war der Schlagabtausch und davon hätte es ruhig noch mehr geben können.

Alles in Allem, hat man es hier aber mit einer wirklich tollen und durchdachten handlung zu tun, die zu begeistern weiß.

 

Fazit

Wer davon ausgeht, dass die „wenigen“ Seiten nicht wirklich etwas zu bieten haben, dem kann ich sagen: Dem ist nicht so.  Der Dämonenprinz und ich bietet gute Unterhaltung, Humor, eine nicht wirklich durchschaubare Handlung und auch Action. Zugreifen lohnt sich also. Absolut Leseempfehlung.

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.