Rezension: Black Blade 3 – Die helle Flamme der Magie von Jennifer Estep

Rezension: Black Blade 3 – Die helle Flamme der Magie von Jennifer Estep

Verlag:
Seiten: 336
ISBN: 978-3492703574

 

Darum geht es:

Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute – immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will – und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft …

 

Cover-/Textrechte: ivi

Meine Meinung

Achtung es kann zu spoilern kommen, da es sich hierbei um den finalen Band der Reihe handelt.

Über den Schreibstil lässt sich sagen, dass einen auch der letzte Teil fesseln kann. Gewohnt locker, aber auch spannend und absolut mitreißend, nimmt einen Frau Estep mit zurück nach Cloudburst Falls.

Nachdem der „geheime“ Plan der Draconis so halbwegs aufgeflogen ist, bemühen sich Lila und ihre Freunde darum, diesen Plan natürlich zu vereiteln. Schließlich will Victor die Alleinherrschaft über die Familie, was es eindeutig zu verhindern gilt. Wenn nötig mit allen Mitteln. Wird es gelingen oder hat Victor noch ein Ass im Ärmel?

Überraschend und absolut spannend, weiß dieser 3te Teil den Leser zu überzeugen. Viele Kreaturen, die man bisher nur mehr oder weniger am Rande kennengelernt hat, bekommen eine größere Rolle und wusste mich zu faszinieren. Ebenso wie Lila und ihr Kampfgeist. Der ja aber eigentlich nix Neues ist. Allerdings liegt hier auch ein kleiner Kritikpunkt (Jammern auf hohem Niveau). Lila bekommt dermaßen oft eins auf die Mütze, dass man den Eindruck bekommt, der Autorin hätte vielleicht stellenweise eine Aggressionstherapie gut getan. Was Lila so einstecken muss, variiert auch nicht wirklich, sondern wiederholt sich, was einen etwas zum Kopf schütteln bringt. Sei es wies es sei, das ist Geschmackssache, aber ich fand es etwas übertrieben.

Die kleine Lovestory hat sich auch gefestigt, was mich hat Grinsen lassen, denn ich liebe die Beiden einfach abgöttisch. Dafür gibt es einen riesen Pluspunkt, denn es ist nicht kitschig.

Das Ende hat es noch einmal in sich, denn es kommt zu einem mega mäßigen Showdown, der wirklich gelungen ist. Es wird noch einmal spannend und dramatisch und dieses Finale kann sich wirklich sehen lassen.

 

Fazit

Absolut gelungener Abschluss einer Reihe, die ab jetzt zu meinen Lieblingen zählt. Wer auf der Suche nach einer tollen Prota und spannenden Story ist, sollte sich die Reihe um Lila und  Cloudburst Falls nicht entgehen lassen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.