Rezension: 161011- Rückkehr von Aurelia L. Night

Rezension: 161011- Rückkehr von Aurelia L. Night

Verlag: Tagträumer Verlag
Seiten: 252
ASIN: B07F9SDWWY

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

›Was würdest du tun, wenn derjenige, den du liebst, aufgibt?‹

Als Kaze die Augen aufschlägt, ist Gabriel fort. Geflohen, damit er keinen von ihnen erneut verletzen kann.Um ihn zurückzuholen, würde Kaze alles tun, aber jemand versucht, sie von ihren Plänen abzuhalten, obwohl jede Minute zählt. Denn Gabriel verfällt dem Monster in sich immer mehr.Währenddessen regt sich in Tamieh eine Kraft, die lange tot geglaubt wurde und nur ein Ziel verfolgt: die Vernichtung der Vampire.

 

Cover-/Textrechte: Tagträumer Verlag

 

Meine Meinung

Auf das Finale der Dilogie habe ich schon sehnsüchtig gewartet. Glücklicher Weise konnte ich schon vor einigen anderen einen Blick hinein werfen und was ich da lesen durfte, war ein wirklich toller Abschluss.

Erzählt wird die Story abwechselnd aus Sicht von Kaze und Gabe und es gibt jede Menge Gefühl. Da sind Wut, Verständnis, Aufopferung und jede Menge Liebe, mit einer Spur Kitsch.

Kurz zu dem, was in Band 1 geschah:  161011 oder auch Kaze genannt, wurde als Experiment gezüchtet, um Vampire zu vernichten. Wie das manchmal halt so ist, verliebt man sich ausgerechnet in seinen Entführer, den Vampir Gabriel, und beginnt so einiges zu hinterfragen, weil man irgendwann Gefühle entwickelt.

Mit Gabe hat Kate Jemanden, der ihr die Welt zeigt und erklärt. Und sie ist jemanden der ihr zeigt, dass die Vampire nicht die Monster sind, als die sie vor Kaze und ihren Geschwistern dargestellt wurden. Langsam aber sicher lässt sie sich auf ihn ein und es kommen die Gefühle ins Spiel. Etwas was beide wahrscheinlich eher weniger beabsichtigt haben.

Wie das in Mehrteilern halt so ist, enden die Vorgängerteile mit einem Cliffhanger. So natürlich auch hier und ja, der von 161011 war ziemlich mies.

Ein Vorteil bei Folgebänden ist, dass sich, zumindest in einer guten Fortsetzung, die Charaktere entwickeln. So auch hier, denn gerade Kaze überrascht dadurch, dass sie mehr Gefühle zulässt und diese auch offen zeigt. Obwohl ich sagne muss, dass sich beide Charaktere toll entwickelt haben.

Die Story wurde für mich genial weiter gestrickt und enthält viel Spannung die einen mitreißt. Dazu eine Stimmung die dazu verleitet weiterzulesen und das Buch nicht auf die Seite zu legen. Düster, mit dem Flüstern der Blutlust, das einem teilweise eine Gänsehaut beschert. Man leidet mit, denn Alles kommt authentisch rüber. Großes Kino für mich.

 

Fazit

Ein gelungener Abschluss der Dilogie um Kaze und Gabriel, der mich überzeugen konnte. Wer die Reihe nicht kennt, sollte unbedingt zugreifen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.