Werbung: Rezension: Schattensammlerin – Dichter und Dämonen von T.S. Orgel

Werbung: Rezension: Schattensammlerin – Dichter und Dämonen von T.S. Orgel

Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 480
ISBN: 978-3453321793

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Frankfurt am Main, im Jahr 1830. Während eines rauschenden Fastnachtsballs wird Millicent Wohl, eine junge und wissbegierige Frau, plötzlich Zeugin eines brutalen Raubüberfalls in einem Museum. Eine schwarze Gestalt eilt an ihr vorüber – und verschwindet im Nichts. Milli versucht den Diebstahl aufzuklären, doch niemand glaubt ihren Hinweisen. Da erhält sie Hilfe von unerwarteter Seite: der alte Goethe ist inkognito in Frankfurt, und der Dichterfürst hat ein großes Interesse an der Wiederbeschaffung des Diebesguts. Eine atemlose Jagd auf finstere Mächte und Sagengestalten beginnt …

Cover-/ Textrechte: Heyne Verlag

Meine Meinung

Das Buch hat mich wahnsinnig neugierig gemacht und konnte mich auch nicht enttäuschen.

Milli wird Zeugin eines Diebstahls und gerät so in ein wirklich spannendes Abenteuer. Es wurde nämlich der Schädel von Friedrich Schiller entwendet. Die junge Frau begibt sich im Auftrag von Niemand geringerem als Goethe auf die Suche nach dem Diebesgut. Das wird nicht ganz einfach, denn die Gegner machen es ihr nicht besonders leicht und schrecken auch vor Mord nicht zurück.

An ihrer Seite Goethes Adjudant Abaris, in dem mehr steckt, als es scheint, und der Kutscher Heinrich. Die Story steckt voller toller Sachen die es zu entdecken gibt und wird von der ein oder anderen Überraschung begleitet. Es gibt hier viele tolle Einflüsse. Nicht nur Goethe spielt eine erheblich Rolle, sondern auch verschiedene Gestalten nicht menschlichen Ursprungs. Der Autor schafft es einen in das Geschehen zu ziehen und sorgt dafür, dass man sich nur schwer vom Buch trennen kann, da man ständig wissen will was als nächstes kommt und dahinter steckt.

Milli ist ein richtig toller Charakter. Eine junge Frau, die sich Gehör verschafft, klug, wissbegierig und wahnsinnig sympathisch ist.

Auch die anderen Charaktere sind wahnsinnig toll getroffen. Egal ob Abaris, Goethe, Heinrich oder die Nebencharaktere.

Fazit

Mit viel Witz und einer tollen Handlung, bringt der Autor hier eine super Story an den Start. Mich für meinen Teil konnte der Verlauf wirklich begeistern und wahnsinniggut unterhalten. Milli ist ein toller Charakter mit dem ich wirklich gern unterwegs war und ich mochte sie vom Fleck weg. Ebenso ihre Verbündeten in diesem Fall. Das Ende deutet ja einen kommenden Fall an und darüber würde ich mich wirklich freuen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.