Werbung: Rezension: Der Lady’s Guide #1 – Wie man sich einen Lord angelt von Sophie Irwin

Werbung: Rezension: Der Lady’s Guide #1 – Wie man sich einen Lord angelt von Sophie Irwin

Verlag: Verlagsgruppe Droemer Knaur
Seiten: 352
ISBN: ‎978-3426529188

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Kitty Talbot ist jung, hübsch und clever – leider aber auch arm wie eine Kirchenmaus. Als ihr Verlobter sie sitzen lässt, stehen Kitty und ihre vier Schwestern vor dem Ruin, denn die Spielschulden ihres verstorbenen Vaters können sie aus eigener Kraft niemals begleichen. Also wagt Kitty sich für ihre Schwestern auf das gefährlichste Schlachtfeld im England des Jahres 1818: die Bälle der Lords und Ladys in London. Obwohl die unkonventionelle Kitty sich mindestens so viele Feinde wie Freunde macht, erliegt bald ein märchenhaft reicher Junggeselle ihrem Charme. Doch dessen älterer Bruder, Lord Radcliffe, durchschaut Kittys Spiel und unternimmt alles, um eine Hochzeit zu verhindern. Eigentlich wäre Lord Radcliffe ein wunderbar ebenbürtiger Gegner für Kitty – hätte die Liebe nicht längst ihre eigenen Pläne …

Cover-/ Textrechte:  Verlagsgruppe Droemer Knaur

Meine Meinung

Auch mich hat ja das Bridgerton Fieber gepackt, weshalb ich auch zu diesem Buch gegriffen habe. Enttäuschend fand ich…

Kitty Talbot ist schon länger verlobt. Doch von heute auf Morgen, wird diese Verbindung aufgehoben. Kitty und ihren Geschwistern droht, auf der Straße zu landen. Die junge Frau beschließt nach London zu gehen, um dort eine vorteilhafte Partie um schließen. Unter kommen sie und ihre Schwester Cecily bei einer Bekannten ihrer verstorbenen Mutter, dies will die beiden jungen Damen in die Londoner Gesellschaft einführen. Allerdings stellt Kitty schnell fest, dass es schwer wird einen Ehemann mit beträchtlichen Einkünften zu finden. Doch wie es der “Zufall” will, stolpert sie in das Leben der de Lacys. Eine gute situierte Londoner Familie. Und so gerät Kitty mit dem ältesten de Lacy aneinander und der weiß worauf sie aus ist. Kann Kitty dennoch ihre Familie vor dem Ruin retten?

Ich habe mich von Anfang an wahnsinnig wohl in diesem Buch gefühlt. Es ist unterhaltsam, witzig und einfach herrlich. Es erinnert tatsächlich an Bridgerton, aber das macht wahrscheinlich jedes Buch, dass um die Zeit spielt und mit Bällen, Ränken und der gehobenen Gesellschaft zu tun hat. Man ahnt den Verlauf und auch das Ende. Das macht dieses Buch aber nicht schlecht. Ich für meinen Teil fand es toll.

Kitty ist nun ja… nennen wir es fokussiert. Das muss sie auch sein, wenn sie ihren Schwestern ein angenehmes Leben mit einem Dach über dem Kopf bieten will. Für diejenigen, die ihr etwas bedeuten, riskiert sie viel, wenn nicht sogar Alles. Ein Wesenszug den ich an ihr mochte, denn manchmal hatte man den Eindruck sie fokussiert sich so dermaßen, dass alles Andere ausgeblendet wird. Sie will nur reich heiraten, um die Schulden die sie geerbt hat zu tilgen. Liebe steht ganz hinten auf ihren Plan. Aber diese schleicht sich natürlich trotzdem ein.

Fazit

Ich für meinen Teil finde die Stoy richtig toll und kann sie absolut weiterempfehlen. Der Schreibstil fängt einen ab der ersten Seite ein und fesselt einen in die Story. Ich fieberte mit Kitty mit und hoffte inständig, dass sie eine Absicherung für ihre Schwestern finden möge. Auch wenn ihre Methoden einfach erschreckend waren bzw. gemein anderen Personen gegenübere qaren. Aber so ist das, wenn man will, dass es den geliebten Menschen gut geht. Man selbst tut Alles, um sie zu schützen. Von mir gibt es 5 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung des Lady’s Guide.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.