Werbung: Rezension: Fetch Philips #2 – Totengraben von Luke Arnold

Werbung: Rezension: Fetch Philips #2 – Totengraben von Luke Arnold

Verlag: Verlagsgruppe Droemer Knaur
Seiten: 432
ISBN: 978-3426526170

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Sunder Citys letzter Held ist zurück – widerwillig, aber nicht zu stoppen:
Fall 2 für Privatdetektiv und Anti-Held Fetch Phillips, den Luke Arnold in einer Fantasy-Welt ermittelt lässt, die ihrer Magie beraubt wurde

Den Glauben an die Welt hat Privatdetektiv Fetch Philips längst verloren – das hindert die Welt jedoch keineswegs daran, plötzlich an ihn zu glauben:
Seit Fetch im Fall eines verschwundenen Vampirs ermittelt hat, verbreiten sich Gerüchte, er könne die Magie zurück nach Sunder City bringen. Das führt dazu, dass ihn ausgerechnet die Polizei um Mithilfe in einem mysteriösen Mordfall bittet. Es scheint nämlich, als sei das Opfer durch Magie ums Leben gekommen. Obwohl die Beamten von Sunder City den Privatdetektiv jahrelang schikaniert haben, stellt Fetch Nachforschungen an. Und entdeckt prompt Dinge, die besser verborgen geblieben wären …

Was passiert mit all den magischen Geschöpfen, wenn ihre Welt der Magie beraubt wird? Der australische Drehbuch-Autor, Schauspieler und Regisseur Luke Arnold lässt in Sunder City nicht nur Drachen vom Himmel fallen – sein raubeiniger Anti-Held Fetch Phillips hat keineswegs nur mit inneren Dämonen zu kämpfen.

Cover-/ Textrechte: Verlagsgruppe Droemer Knaur

Meine Meinung

Fetch Philips ist zurück und ich war gespannt, ob mir die Fortsetzung besser gefallen würde als der Auftakt. Was soll ich sagen? Ich fand es tatsächlich besser.

Zu erwähnen ist aber natürlich, dass man “Der letzte Held von Sunder City” gelesen haben sollte.

In Sunder City hält sich hartnäckig das Gerücht, das Fetch Philips weiterhin versucht die Magie zurück in die Stadt zu bringen. Das bringt ihn auch auf den Plan der Polizei, die einen Mord aufzuklären hat. Allerdings ist er nicht als Tatverdächtiger am Ort des Geschehens, sondern als “Experte”. Denn der Mord sieht ziemlich nach angewandter Magie aus. Ab da wird er ein inoffizieller bei der Polizei von Sunder City, um herauszufinden wer hinter dem Mord steckt und ob nicht doch Magie im Spiel ist. Fetch wäre aber nicht er selbst, wenn er es nicht schaffen würde, sich es auch mit denen zu versauen, die ihm wohlgesonnen sind.

Die Handlung fing gleich relativ spannend an und hält den Bogen auch ganz gut hoch. Hier und da gibt es auch mal ein paar kleine Spannungslöcher, aber die braucht man ab und zu zum Luft holen. Es gibt viel zu erkunden und Neues zu entdecken. Die Story fand ich wirklich mitreißend.

Fetch hadert noch immer damit, dass er Sunder City um seine Magie gebracht hat. Seine treuen Begleiter sind auch in diesem Teil weiterhin Alkohol und Schmerzmittel. Macht ihn irgendwie halt aus. So ganz warm geworden bin ich mit ihm im Auftakt ja nicht. Er ist mir aber mit dieser Fortsetzung tatsächlich sympathischer geworden und ich war gern mit ihm unterwegs. Er hat es halt auch nicht wirklich leicht.

Fazit

Mir persönlich hat die Fortsetzung viel besser gefallen, als der Auftakt. Es war meiner Meinung spannender, Fetch sympathischer und fühlte sich auch besser beim Lesen an für mich. Der Ermittler ist noch immer speziell, aber genau das, macht es auch so besonders. Ich bin gespannt wie es weitergeht. 4,5 Sterne

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.