Werbung: Cassardim #3 – Jenseits der Tanzenden Nebel

Werbung: Cassardim #3 – Jenseits der Tanzenden Nebel

Verlag: planet! (Thienemann-Esslinger Verlag)
Seiten: 464
ISBN: 978-3522507226

Dar geht es:

Der Kaiser ist tot, doch Amaias Status als Goldene Erbin ist nach wie vor umstritten. Sie steht zwischen der Tradition und einer Revolution – größer, als Cassardim sie je gesehen hat. Noár ist bemüht, sie aus der Schusslinie zu halten, aber Amaia verfolgt eigene Pläne. Sie muss das wachsende Chaos aufhalten, das von ihrem frisch vermählten Ehemann Besitz ergreift. Um ihn, Cassardim und die Menschenwelt zu retten, versammelt sie auf eigene Faust die Erben aller Reiche um sich und begibt sich mit ihnen auf die gefährliche Suche nach einem neuen Juwel der Macht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende sie nicht nur ihre große Liebe verlieren könnte …

Cover-/ Textrechte: Planet!

Meine Meinung

Eigentlich hatte ich noch nicht vor jetzt schon die letzte Reise zurück nach Cassardim anzutreten, aber wie das halt so ist, hab ich mich nicht dran gehalten. Es aber auch nicht bereut, außer das jetzt tatsächlich Schluss ist.

Doch wo fang ich an? Zum Inhalt will ich nicht wirklich etwas verraten, denn es war eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle und man muss es einfach selbst erleben. Ich bin jetzt auch nicht unbedingt der Typ, der darauf steht, wenn es schrecklich kitschig wird und die Gefahr bestand ja durchaus. Vielen Dank an dieser Stelle an Julia Dippel, die dafür gesorgt hat, dass das Finale keine kitschige Lovestory wird. Es ist definitiv etwas fürs Herz, aber Nix, wo ich permanent die Augen verdrehen möchte. Es war passend, es war unterschwellig vielleicht etwas gefühlsduselig, aber es war nicht übertrieben.

Ich liebe Amaia und Noar einfach. Sie sind so ein tolles Paar. Sie sind füreinander da, stehen hinter den Entscheidungen des anderen und sind auch mal sauer auf einander. Keiner ist dem anderen hörig.

Auch wenn einen das Ende fassungslos zurücklässt, ist es für mich passend. Es tragisch und schön zugleich und lässt solches Liebespaar im Schatten versinken. Dahür finde ich die Geste, welche damit verbunden ist, absolut toll. Ich gebe auch zu, geweint zu haben. Mehrfach. Wann mir das zuletzt bei einer Fantasy Reihe geschehen ist, kann ich gar nicht sagen.

Was die Charaktere angeht bin ich genauso hin und weg, wie vom Setting. Man hat das Gefühl, mit an die jeweiligen Orte zu reisen und sie mit eigenen Augen zu sehen. Dazu die teils komischen, knurrigen, niedlichen oder verschrobenen Personen, die einfach einen Platz im Herzen verdienen. Oder man hasst sie einfach abgrundtief. In dem ein oder anderen täuscht man sich vielleicht  sogar. Genau das, macht für mich tolle Charaktere aus.

Fazit

Bei Cassardim handelt es sich um eine der besten Reihen, welche ich seit langem gelesen habe. So viele tolle Charaktere, so viele schöne, aber auch traurige Momente und ein Ende, das einfach so reinhaut, dass man es erstmal sacken lassen muss. Wer die Reihe nicht kennt, sollte diesen Umstand unbedingt ändern. Von mir gibt es die volle Punktzahl und noch mehr. Glasklare Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.