Werbung: Rezension: Nachtschattenwald. Auf den Spuren des Mondwandlers von Kathrin Tordasi

Werbung: Rezension: Nachtschattenwald. Auf den Spuren des Mondwandlers von Kathrin Tordasi

Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 368
ISBN: 978-3737358125

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Niemand weiß besser als Finn, wie gefährlich es ist, den Nachtschattenwald zu betreten. Der gefürchtete Mondwandler holt alle, die nach Sonnenuntergang dort unterwegs sind – behaupten die Erwachsenen. Und seit seine Schwester Hannah nicht aus dem Wald zurückgekehrt ist, scheint der Beweis erbracht. Trotzdem nagen Zweifel an Finn: Was, wenn die Geschichten über den Mondwandler nicht wahr sind? Tief im Nachtschattenwald macht Finn eine Entdeckung, die viel größer ist als das Geheimnis um Hannahs Verschwinden …

Cover-/ Textrechte: FISCHER Sauerländer

Meine Meinung

Nachdem mich die Autorin mit “Brombeerfuchs” wirklich gut unterhalten konnte war ich gespannt auf ihr neuestes Projekt.

Wir lernen Finn kennen, der in einer Welt lebt, in der sich die Natur ihren Platz zurück erobert hat. Die Menschen haben gelernt mit ihr zusammen und von ihr zu leben. Es wird angebaut, geerntet, weiterverarbeitet und so Handel betrieben. Geld gibt es nicht mehr, nur Tauschwaren. Ein “normales” Leben, wenn auch ohne Strom, Autos usw. hat sich gefunden. Allerdings gibt es natürlich auch Regeln. Eine davon ist, sich nachts nicht im Wald aufzuhalten. Wer dies tut gerät an den Mondwandler und dieser versetzt seine Opfer in einen tiefen Schlaf. So ist auch vermutlich Finns Schwester Hannah verschwunden. Niemand sucht nach den Vermissten, aus Angst selbst zum Opfer zu werden. Dann kommt diese Gruppe Jugendlicher, welche den Mondwandler finden und unschädlich machen will. Doch Finn hat andere Pläne. Werden sie den Mondwandler finden und besteht noch Hoffnung für seine Opfer?

Die Autorin hat eine spannende Handlung und ein wirklich tolles Setting einfließen lassen. Die Idee mit dem Dschungel aus Pflanzen ist so mega und ich konnte es mir auch richtig gut vorstellen. Das Wordbuilding hatte mir ja schon in “Brombeerfuchs” gut gefallen und auch zieht es mich wieder mitten in die Geschichte.

Mit Finn und Samira hat die Story zwei super Charaktere die sich hervorragend ergänzen und ein tolles Gespann sind. Ich war gern mit den Beiden unterwegs. Sie haben in ihren jungen Jahren Ecken und Kanten und sind keine Superhelden. Das hat mir gut gefallen, da es sie auch sehr authentisch machte.

Fazit

Ein tolles Fantasyabenteuer hat die Autorin gezaubert, welches nicht nur etwas für junge Leser ist. Es geht um Freundschaft und Mut, welches sowohl Samira, als auch Finn sehr gut wiederspiegeln. Einen richtig schönen Story also, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. 5 Sterne und eine Leseempfehlung gibt es von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.