Werbung: Rezension: Die Halbmondstadt #1 – Der Straßenmagier- Die Götter von New Orleans von Bryan Camp

Werbung: Rezension: Die Halbmondstadt #1 – Der Straßenmagier- Die Götter von New Orleans von Bryan Camp

Verlag: Blanvalet
Seiten: 561
ISBN: 978-3734162695

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar !

Darum geht es:

Tote Götter, verlorene Seelen, grausame Morde und dunkle Magie – willkommen im wahren New Orleans!

Jude findet Dinge. Nicht wie ein Detektiv, auch wenn manche das glauben, sondern mit seiner einzigartigen magischen Gabe. Zumindest war es früher so, bevor der Hurrikan Katrina nicht nur in der Welt der Sterblichen entsetzliches Leid verursacht hat, sondern auch das magische Gefüge von New Orleans zerstörte. Seitdem blufft sich Jude durchs Leben und schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Da wird der Schutzgott der Stadt ermordet, und Jude ist der Hauptverdächtige. Ob mit oder ohne seine Gabe: Er muss den wahren Mörder finden, um seine Weste wieder reinzuwaschen. Dabei tritt Jude Engeln, Vampiren, Göttern und Magiern auf die Füße – und entdeckt eine monströse Verschwörung, die New Orleans für immer verändern wird …

Cover-/ Textrechte: Blanvalet

Meine Meinung

Ich war ziemlich neugierig auf den Titel, klang er doch wirklich vielversprechend und sah auch danach aus. Leider werde ich nun nach knapp 200 Seiten das Handtuch. Ich bewerte also nur, was ich bis zu meinem Abbruch gelesen habe.

Der Einstieg ging ganz gut. Man lernt direkt Jude kennen, welcher sich ein kleines aber feines Zubrot verdient indem er “verlorene Dinge” aufspürt. Genau dies ist nämlich seine magische Gabe. Als ein “Bekannter” von Jude, nach einem gemeinsamen Kartenspiel stirbt, wird er mit dazu herangezogen, herauszufinden wer dafür verantwortlich ist. Der Ermordete ist nämlich ein Gott gewesen.

Auch wenn die Story an sich interessant ist, hab ich das Gefühl, dass es trotzdem nicht voran geht. Mir fehlte es absolut an Spannung. Leider ging mir der Lesespaß damit es  verloren. Ebenso waren es jede Menge Namen, welche mich etwas überfordert haben.

Fazit

Vielleicht wäre es noch etwas mit uns geworden oder aber auch nicht. Um ehrlich zu sein, wollte ich es nicht herausfinden, da es einfach nicht mein Fall war. Ist immer alles Geschmackssache, so auch dieses Büchlein und meinen Geschmack trifft es leider nicht. Schade, aber es gibt bestimmt Leser, die ihren Spaß damit haben werden.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.