Werbung: Rezension: Frostbrand von Johanna Struck

Werbung: Rezension: Frostbrand von Johanna Struck

Verlag: Piper
Seiten: 400
ISBN: 978-3492504430

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Ein weiterer Auftrag, mehr nicht – davon ist Luca überzeugt, als sie sich Noah vorstellt. Seit einer Nacht, an die er sich nicht erinnern kann, gefriert alles in Noahs Nähe und macht ihn damit zum mächtigsten Eismagier, dem Luca je begegnet ist. Luca, die die gleichen Fähigkeiten besitzt, soll ihm als Mentorin von der »Behörde für Sondervorkommnisse« zur Seite stehen. Doch ihre Zusammenarbeit führt in eine ungeahnte Richtung – und dann ist da noch das düstere Geheimnis um die Entstehung von Noahs Kräften …

Cover-/ Textrechte: Piper Verlag

Meine Meinung

Joah. Was gut klang, war jetzt irgendwie nicht so meins. Nicht nur, dass es sich für mich in der ersten Hälfte zu sehr zog, sondern es fing mich halt auch nicht so richtig ein.

Wir begegnen direkt Noah und seinem frostigen Problem. Er ist “irgendwie” zum Eismagier geworden und zu einem ziemlich mächtigen noch dazu. Das findet auch seine Mentorin Luca, welche ihn unterrichten soll. Wir erleben mit, wie Noahs Familie eingeweiht wird, die Reaktionen darauf, wie es Noahs bisheriges Leben beeinflusst, wie er trainiert und sich schließlich auch wieder erinnert, was an jenem seltsamen Abend passiert ist. Bisher war da nämlich ein absoluter Black Out, den sich Niemand erklären kann.

Aber bis zu eben jener Erinnerung dauert es. Es fühlte sich so an, als würde in der ersten Hälfte nur trainiert und jaaaaa, das war mir irgendwie zu langwierig. Es ist schön, dass Noah lernen muss mit seiner neuen Fähigkeit umzugehen und es war auch stellenweise wirklich interessant, aber irgendwie war es auch einfach zu viel für mich. Es ging nicht voran. Erst ab etwa der Hälfte, kam dann auch etwas Spannung ins Spiel, aber es wurde nicht so wirklich besser. Das letzte Viertel war dann endlich wie erwartet und hatte auch etwas Spannung und Action zu bieten. Leider reißt es dann aber nicht raus für mich.

Die Figuren waren leider auch nicht meins. Sie suhlen sich in unausgesprochenen Gefühlen und/ oder Selbstmitleid und mir fehlte absolut der Draht zu ihnen. Sie sind nett, keine Frage, aber eben auch nicht mehr. Bei mir kamen leider Null ihre Emotionen an.

Fazit

Zu viel erwartet und leider enttäuscht worden. Was vielversprechend klang, ist für mich leider ein Flop. Definitiv hat mir die Idee gefallen, aber leider war die Umsetzung so gar nicht meins. Zu langgezogene Handlungsstränge und zu anstrengende Charaktere, in die ich mich leider nicht hin ersetzen konnte. Daher bleiben irgendwie für mich nur 3 Sterne am Ende übrig und somit keine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.