Werbung: Rezension: Aurora Rising #1 – Aurora erwacht von Amy Kaufman/ Jay Kristoff

Werbung: Rezension: Aurora Rising #1 – Aurora erwacht von Amy Kaufman/ Jay Kristoff

Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 496
ISBN: 978-3737356701

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter „Alpha“ steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufrieden zu geben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern:

Scarlett, die Diplomatin – Sarkasmus hilft immer (not.)
Zila, die Wissenschaftlerin – dezent soziopathisch veranlagt
Finian, der Techniker – besser: der Klugscheißer
Kaliis, der Kämpfer – es gibt definitiv Menschen, die ihre Aggressionen besser unter Kontrolle haben
Cat, die Pilotin – die sich absolut nicht für Tyler interessiert (behauptet sie zumindest)

Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic!

Cover-/ Textrechte: FISCHER Sauerländer

Meine Meinung

Als ich das Buch gesehen habe, war klar, dass es einziehen muss. Vorallem nach dem wirklich gelungenen ersten Weltraumausflug mit den Beiden Autoren in den Illuminae Akten.

Der Schreibstil ist auch hier wieder mega angenehm und liest sich super weg. Locker flockig, mit Witz und bildhafter Sprache. Einen Blick ins Hirn der  Charaktere gibt es durch die wechselnden Erzählperspektiven, in denen Alle ihre Rolle bekommen, auch noch.

Storytechnisch befinden wir uns im Jahr 2380 im Weltraum. Genauer gesagt auf der Raumstation Aurora. Tyler Jones ist Alpha bei der Aurora Legion und steht kurz vor der Zusammenstellung seines eigenen Squads. Er ist Jahrgangsbester und tierisch aufgeregt, sich endlich seine Truppe aus den Besten Ihres Bereichs zusammenstellen zu können. Doch Alles kommt anders, denn er er stößt auf einem Ausflug auf ein Mädchen welches sich seit vielen Jahren im Kryoschlaf befand. Auf einem Raumschiff, welches vor Jahren in einer Katastrophelandete. Das Mädchen wollte auf einen Planeten, aber dabei ging anscheinend etwas schief und nun erwacht sie gut 220 Jahre in der Zukunft in einer fremden Umgebung. Doch was ist damals eigentlich passiert? Und wer ist das Mädchen?

Ich hab mich sowohl köstlich amüsiert, als auch richtig mitgerissen gefühlt. Dazu kommt, dass die unfreiwillig zusammengewürfelte Mannschaft, um Tyler Jones, ein ganz schöner Haufen ist, der um keinen Spruch verlegen ist. Die Vorstellungsrunde findet ja schon im Klappentext statt und so wie dort beschrieben, verhalten sie sich auch. Alle sind einzigartig auf ihre Art und sympathisch. Man muss sie einfachselber kennenlernen.

Ich verstand auf jeden Fall recht schnell, warum diese Mitschüler übrig geblieben sind. So unterschiedlich wie sie sind, merkt man aber nach und nach die Entwicklung der Truppe und spürt, wie sie zusammenwachsen. Vielleicht wird das ja doch noch was.

Fazit

Die Story ist einfach nach meinem Geschmack gewesen und das Autorenduo hat wieder mega genial abgeliefert. Tolle Storyidee, tolle Umsetzung mit bildhaftem Schreibstil, Sarkasmus und Humor. Ich hab mich königlich amüsiert und bin schon gespannt, was da noch kommen wird. Von mir gibt es eine glasklare Leseempfehlung mit 5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.