Werbung: Rezension: Apocalyptic Lovers – Reiter der Hölle von Ulrike Koch

Werbung: Rezension: Apocalyptic Lovers – Reiter der Hölle von Ulrike Koch

Verlag: IMPRESS by Carlsen
Seiten: 310
ISBN: 978-3551303493

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

**Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt**
Kelyan ist einer der vier apokalyptischen Reiter, einst dazu bestimmt, das Grauen des Kriegs über die Menschen zu bringen. Aber die Welt hat sich verändert. Ein neues, göttliches Spiel der Macht hat begonnen und nun durchstreift er die Dunkelheit auf der Jagd nach den Kreaturen der Nacht. Bis zu jenem Tag, der alles verändert. Als er IHR begegnet …
Trintje und Dating – ein absoluter Reinfall. Daher kann die junge Studentin kaum glauben, dass der gut aussehende Fremde, den sie beinahe mit ihrem Volleyball massakriert hätte, tatsächlich Interesse an ihr zeigt. Doch seit ihrem »Zusammenstoß« weicht er nicht mehr von ihrer Seite. Trintje ahnt nicht, dass ein magisches Erbe in ihr schlummert, das sie unweigerlich mit diesem geheimnisvollen Mann verbindet und sie in die Untiefen der Hölle führen wird.

Cover-/ Textrechte : IMPRESS by Carlsen

Meine Meinung

Ich mag Storys über Figuren, die sonst eher weniger den Weg in Bücher finden. Zu jenen Figuren gehören auch die apokalyptischen Reiter. Ich hatte mit viel Blut, Verderben und einer Portion Liebe gerechnet. Sagen wir so, teilweise habe ich das auch bekommen.

Mit der Schreibstil war es, zumindest für mich, etwas schwierig in die Story reinzukommen, aber ich gestehe mich nach einer Weile daran gewöhnt zu haben und dann konnten gewisse Teile der Handlung auch packen.

Handlungstechnisch geht es im Großen und Ganzen um Trintje und Kelyan. Keylan gehört zu den apokalyptischen Reitern, denen derzeit übel mitgespielt wird. Er bekommt einen Auftrag und benötigt dazu Trintjes Hilfe. Dies ahnt nämlich nix von ihrer Abstammung und wird somit in eine ziemlich krasse Wendung ihres Lebens geschubt. Ich bin ehrlich, für meinen Geschmack nahm sie das Alles etwas zu leicht auf. Vielleicht war Kel aber auch nur so überzeugend. Jedenfalls gilt es ein Schmuckstück zu finden um einen der Reiter zu befreien. Nun ja. Am Ende landen Alle da wo sie nicht sein wollten und Trintje muss sie retten. Aber ob das gut geht?

Leider wirkten manche Teile der Story auf mich etwas zu gewollt. Trintje, die sich zu schnell in ihr neues Schicksal fügte zum Beispiel. Es wurde zwar aber besser, aber trotzdem kam es immer wieder zu ein bis zwei zu konstruierten Situationen. Gegen Ende wurde es allerdings richtig gehend unterhaltsam und hat auch Spaß gemacht. Als Leser möchte ich aber, ehrlich gesagt, nicht soooo lange warte bis mich die Story mitreißen kann.

Sie Charaktere sind interessant, auch ein ich mir einige etwas härter und mit mehr Biss vorgestellt hätte. Guter Durchschnitt, aber leider nix Neues.

Fazit

Gute und interessante Grundidee, die leider nicht halten kann was sie verspricht. Ab der Hälfte wird das Buch, meiner Meinung nach, leider erst lesenswert. Davor geht Vieles zu schnell, wirkt zu gewollt und wird einfach so akzeptiert. Hier wäre mehr für mich echt super gewesen, einfach um der ganze Entwicklung mehr Raum zu geben. Es gibt letztendlich 3,5 Sterne (4 auf den gängigen Portalen) von mir und eine bedingte Leseempfehlung. Ich rate zur Leseprobe.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.