Werbung: Rezension: Lichtbringer #6 – Brennende Spiegel von Brent Weeks

Werbung: Rezension: Lichtbringer #6 – Brennende Spiegel von Brent Weeks

Verlag: Blanvalet
Seiten: 816
ISBN: 978-3734162077

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Die letzte Schlacht beginnt – wird der Lichtbringer kommen?

Zahlreiche Schlachten wurden geschlagen, unzählige Intrigen gesponnen. Doch die entscheidene Frage wurde noch nicht geklärt: Ist Kip Guile wirklich der prophezeite Lichtbringer, wie seine Freunde hoffen? Kip selbst ist sich nicht sicher, ob er ein Messias sein möchte. Denn der skrupellose Orden des gebrochenen Auges hat bereits Pläne für den wiedergeborenen Lichtbringer, und sollte Kip nicht seinen Befehlen gehorchen, muss er die Konsequenzen tragen. Denn ob Kip lebt oder stirbt, liegt im Ermessen des Ordens – und der Mann, der Kip ermorden soll, ist einer seiner engsten Vertrauten

Cover/Textrechte : Blanvalet

Meine Meinung

Nach einem wirklich guten 5ten Teil, war ich gespannt, womit dieses 807 Seiten starke Büchlein aufwarten würde. Nach der letzten Seiten kann ich nur sagen: Ich hatte mehr erwartet.

Alle Teile waren wirklich stark. Super Story, mit Spannung, Action, interessanten und authentischen Charakteren. Man hatte wenig Leerlauf und kam gut mit der Story zurecht. Allerdings war das in diesem Teil anders. Ich hatte das Gefühl, teilweise auf der Stelle zu treten.

Der locker leichter Schreibstil wurde ersetzt durch Erklärungen und Ausschweifungen. Das hemmt für mich den Lesespaß und ist mir zu detailiert. Während in den Vorgängern die Handlung immer weiter voran ging, kam es hier immer mal wieder Längen. Irgendwie hat sich er der Fokus verschoben. Ich will ja wissen, was es mit dem Lichtbringer auf sich hat, aber es war, trotz Andeutungen, eher wie ein Eiertanz, ums Thema herum. Ganz davon abgesehen, stellt sich mir die Frage, ob ich das ganze Wissen, welches ich nun habe und hoffentlich auch bis zum nächsten Teil behalten werde, dann noch brauche und inwiefern es von Bedeutung ist. Das wird sich ja erst noch zeigen, auch darin wie die Stränge sinnvoll oder eben nicht den Weg zu einander finden.

Ich hoffe einfach mal aufs Beste und sehe mit hohen Erwartungen dem Ende entgegen. Ein Teil muss ja immer schwächeln und es wird sich zeigen, ob besagtes Schwächeln an der Teilung des Originals lag.

Fazit

In der Einzelnote solide 3 Sterne für das zähe Voranschreiten und den verschobenen Fokus, was mir leider den Lesespaß genommen hat. Dialoge wirken Seiten fühlend und es werden mehr politische Aspekte und Selbstzweifel aufgegriffen. Das kann Herr Weeks besser. Ich hoffe einfach, dass das Beste zum Schluss und somit ein wirklich gutes Finale daher kommt.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.