Werbung: Rezension: Vengeful – Die Rache ist mein von V.E. Schwab

Werbung: Rezension: Vengeful – Die Rache ist mein von V.E. Schwab

Verlag: FISCHER Tor 
Seiten: 528
ISBN: 978-3596705023

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: „Vengeful. Die Rache ist mein“ ist der zweite Band von V. E. Schwabs „New York Times“-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever.

Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.

Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …

Cover-/Textrechte: FISCHER Tor

Meine Meinung

Da ich ja von Teil der Villains hellauf begeistert war, stand es außer Frage auch zu Teil 2 zu greifen. Natürlich hat mich Autorin nicht enttäuscht, denn “Vengeful” kann locker flockig mit seinem Vorgänger mithalten.

Auch hier haben wir es wieder mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil zu tun, der spannendund, blutig und rachsüchtig durch die Handlung führt. Allerdings sind auch hier wieder die Zeitenwechsel Geschmackssache. Also ich meine, man springt wieder zwischen verschieden Zeitabschnitten, was leicht irritieren kann. Meiner Meinung ist es aber ganz gut umgesetzt und für die Handlung und deren Fortschreiten in die Gegenwart ist es unabdingbar.

Alles beginnt in Teil 2 damit, dass Marcella Riggins, Ehefrau des Unterweltchefs Marcus Riggins, von ihm höchstpersönlich umgebracht wird. Ihre letzten Gedanken gelten dabei einzig und allein der Rache an ihm. Diese soll sie auch bekommen, denn Marcella lebt als EO weiter und ihre Fähigkeiten sind mehr als beeindruckend. Ihre Superkräfte nutzt sie optimal, um die mächtigste Frau der Stadt zu werden. Ohne Mann. Den braucht sie auch nicht an ihrer Seite, denn sie schart andere EOs um sich und mordet sich gnadenlos an die Spitze. Eigentlich läuft es für sie richtig gut, bis sie einen entscheidenden Fehler begeht.

Unterdessen hat Victor so seine Schwierigkeiten mit seinem Dasein. Ihm geht es, durch diverse Nebenwirkungen, nicht wirklich gut und er sucht Hände ringend nach einer Problemlösung. Leider scheint diese nicht greifbar zu sein und Victor muss seine Spuren verschleiern. Doch auch er kommt nicht an Marcella vorbei und muss sich mit ihr auseinandersetzen.

Mit dem Perspektivenwechsel, konnte die Autorin definitiv wieder bei mir Punkten. Es machten die ganze Sache noch spannender, noch intensiver, noch blutiger. Das Schöne ist für mich immer, dass man mit den Figuren Up-to-date ist.

Fazit

Villains 2 braucht sich hinter seinem Vorgängerband nicht verstecken. Absolut fesselnd und mitreißend. Die etwas anderen Charaktere machen diese Geschichte einfach lesenswert. Wer es düster und anders mag, sollte definitiv zu diesen Büchern greifen. Ganz großes Kino meinerseits und gern mehr davon. 5 Sterne und eine dicke Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.