Werbung: Die Nacht der Herbstwende von Tanja Hammer

Werbung: Die Nacht der Herbstwende von Tanja Hammer

Verlag: TWENTYSIX 
Seiten: 392
ISBN: 978-3740763398

Darum geht es:

Erzgezeichneter Arkjen Vargos ist Hauptmann einer Truppe Quellwächter und steht mit eineinhalb Beinen im Grab. Als jedoch die Nacht der Herbstwende bevorsteht und das Land von grausamen Bestien heimgesucht zu werden droht, erhält seine Mannschaft einen Auftrag, der über Leben und Tod entscheidet. Umgehend bricht Arkjen mit seinen Dreißig auf, nicht ahnend, dass die kommende Nacht für ihn alles verändern wird.

Cover-/Textrechte: TWENTYSIX

Meine Meinung

Als ich das Cover gesehen habe, konnte ich an diesem Buch einfach nicht vorbei. Davon abgesehen mag ich Tanjas Art zu schreiben, was natürlich auch für dieses Schätzchen sprach. Mein Lesezwilling hatte den gleichen Plan, also machten wir uns daran, uns in Arkjens Welt zu begeben.

Die Autorin hat einen mega Schreibstil und in ihren Kampfszenen und Schlachten, kommt man als Leser mit außer Atem, weil es so mitreißend und atemberaubend real ist. Ich warne allerdings vor, dass die Geschichte ziemlich komplex ist. Also eher nix für nebenbei.

Unterwegs sind wir mit Arkjen einem Erzgezeichneten der zu Wutanfällen neigt. Er ist der Hauptmann der Dreißig, die eine Art Elitesoldaten darstellen. Jedes Jahr zur Nacht der Herbstwende, stellen die Gezeichnete der Städte/ Länder Schilde um die so genannten Leerebestien fernzuhalten, welche nur dazu da sind um die Bevölkerung zu töten und ihrem Blutrausch zu folgen. In diesem Jahr gibt es allerdings ein Problem, denn der König des Nachbarlandes hat seine Gezeichneten getötet und die Quelle der Magie (den Erdatem) versiegeln lassen. Arkjens Männer erhalten den Auftrag die eigenen Gezeichneten zu schützen, während sie den Schild wirken, um einen Bruch zu verhindern. Arkjen lässt sich das natürlich nicht entgehen und verfolgt auch eigene Pläne. Doch mit dem was am Ende kommt, hat wahrscheinlich keiner gerechnet.

Tanja schreibt, wie gesagt, wirklich toll. Die Kämpfe waren atemberaubend und kamen bei mir an. Ich hatte das Geschehen vor Augen. Sah Blut, Bestien und wiegte mich in Sicherheit. Auch emotional kam die Handlung bei mir an. Es war wirklich gut und ich hab die ganze Zeit mitgefiebert, bis ungefähr 100 Seiten vor Schluss. Ab hier, war es leider etwas enttäuschend für mich bzw. nahm die Handlung und auch Arkjen eine Wendung, die ich überhaupt nicht erwartet hatte. Einfach auch, weil es zum bisherigen Handeln des Hauptmanns auch nicht passte. Allerdings ist das Ansichtssache.

Mit Arkjen hat die Autorin auch einen Charakter geschaffen, der mir sofort sympathisch war. Er ist schon älter, er ist kein Held und ich mochte seine grummelige und aufbrausende Art. Er ist ein harter Hund, der viel auf seine Schultern lädt und für den seine Einheit wie eine Familie ist und für diese würde er sterben. Ein echter Sympathieträger eben.

Das gleiche gilt für seine Dreißig. Ein munterer Haufen, der einen einfach nur grinsen lässt, aber im Angesicht der Gefahr die Schwerter schwingt. Echte Kämpfer eben.

Fazit

Was wirklich mega begann, hielt sich bis 100 Seiten vor Ende im 5 Sternebereich bei der Bewertung. Ich war einfach mega gefesselt von den Charakteren, der Handlung und dem Setting. Ich war absolut begeistert und folgte Arkjen in jede Gefahr in die er sich begab. Ich lachte, ich kämpfte und weinte mit ihm. Ich fühlte mich an seiner Seite. Allerdings war das Ende nicht so, wie ich es erwartet hätte. Es ging mir zu schnell und es gab Momente, die für mich einfach nicht passten. Daher gibt es 4 Sterne, weil mir das Ende einfach zu ratzi fatzi ging.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.