Werbung: Rezension: Strange the Dreamer #2 – Ein Traum von Liebe von Laini Taylor

Werbung: Rezension: Strange the Dreamer #2 – Ein Traum von Liebe von Laini Taylor

Verlag: ONE
Seiten: 383
ISBN: 978-3846600863

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Cover-/ Textrechte: ONE


Meine Meinung

Mit dem ersten Teil, konnte die Autorin mich schon begeistern und ich war gespannt, wie es weitergehen würde. Das sie mit dem zweiten Teil, allerdings den ersten übertrumpfen würde, damit hatte ich nicht gerechnet.

Der Schreibstil ist so gigantisch und traumhaft wie bei seinem Vorgänger. Die Autorin versteht es, den Leser in die Welt von Lazlo und Sarai einzusaugen und die eigene Fantasie anzukurbeln. So verzaubert sie mich mit dieser Geschichte und schafft es auch noch Spannung mit einfließen zu lassen.

Die Geschichte setzt genau da an, wo “Der Junge, der träumte” endet. Wir befinden uns noch immer in Weep, wo Lazlo weiterhin Darum bemüht ist der Stadt und ihren Bewohnern zu helfen. Während ihrer Überlegungen, werden sie aber ebenfalls beobachtet und man rüstet sich in der Zitadelle ebefalls. Kampflos aufgeben wollen die Bewohner nicht. Doch gibt es vielleicht auch eine friedvolle Lösung?

Toll fand ich die ganze Hintergrundinfos und haben Alles aufgesaugt. Es war einfach so schön und emotional und nicht zu erahnen, wo die Reise hingehen wird. Ganz nach meinem Geschmack.

Alle Charaktere zeigen mehr von sich und gewinnen an Tiefe. Was einfach nur der blanke Wahnsinn war. Man vertieft seine Liebe und träumt mit den Figuren. Und dann baut man bei manchen Hass auf und kann nur mit den Kopf schütteln. Man leidet, man staut, man lacht, und liebt denn alle Figuren wirken so echt und man spürt, dass da mehr ist als man auf den ersten, zweiten und dritten Blick sieht.

 

Fazit

Nachdem der erste Teil von schon von sich überzeugen konnte, war ich gespannt, ob es auch so weitergehen würde und wurde nicht enttäuscht. “Ein Traum von Liebe” ist genauso träumerisch schön und poetisch wie “Der Junge, der träumte”. Es regt einfach die Fantasie an und hilft dabei dem Alltag zu entfliehen. Ich kann nicht wirklich in Worte fassen, was dieses Buch bei mir auslöst. Es ist bezaubernd schön und ich kann es jedem nur ans Herz legen. Die Geschichte um Lazlo und Sarai ist einfach jede Seite wert auf die sie gedruckt ist. Ich bin jetzt schon wahnsinnig gespannt auf Muse of Nightmare. Glasklare Leseempfehlung.

 

Hier geht es übrigens zur Rezension von Band 1:

Werbung: Rezension: Strange the Dreamer: Der Junge, der träumte Buch 1 von Laini Taylor

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.