Rezension: Von Göttern und Hexen 2 – Der verbannte Prinz von Laura Labas

Rezension: Von Göttern und Hexen 2 – Der verbannte Prinz von Laura Labas

Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 420
ISBN: 978-3959913362

Darum geht es:

Das Schicksal machte sich Morgan zum Feind.

Nachdem sie von Aithan verstoßen wurde, kehrt sie an den Ort des ursprünglichen Verrats zurück. Yastia. Sie nutzt ihren Hass und den schwelenden Schmerz, um ihren Feind zu enttarnen. Im Palast aus Stein und Glas trifft sie ausgerechnet auf den verwunschenen Gott, der sie dazu zwingt, einen riskanten Auftrag anzunehmen. Dieser bringt sie in größere Schwierigkeiten als zunächst geahnt.

Schmugglerin, Wölfin oder Knochenhexe um die Wahrheit über sich und ihre Vergangenheit herauszufinden, muss Morgan lernen, alles in sich zu vereinen.

Cover-/ Textrechte: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Ich bin ja Jemand, der die Autorin abgöttisch liebt und daher stellt sich bei ihr nicht die Frage, ob ich ihre Bücher lese, sondern wann.

Was den Schreibstil der Autorin angeht, muss ich nicht viel sagen, denn der ist für mich einfach genial. Sie passt es einfach immer wunderbar in die Story an und die Stimmung zu vermitteln. Düster, brutal und einfach nur mega.

Nachdem der Abstand zum ersten Teil doch schon etwas länger ist, fiel es mir etwas schwer, wieder in die Story zu finden. Allerdings muss ich hier die “Rückblenden” der Autorin loben, die dabei helfen, wieder durch zu blicken.

Richtig toll, fand ich auch die Märchenverse. Sie passen zur Düsternis der Geschichte, die einfach auch atmosphärisch überzeugen kann. Wie schon der Vorgänger ist “Der verbannte Prinz” brutal und gruselig. Die Autorin packt noch dazu Intrigen und Verrat in den Ring und versteht es auch, die Emotionen der Charakter super rüber zu bringen.

Es wird also wieder genial, aber leider nicht durchgängig. Der Mittelteil zog sich, meiner Meinung nach etwas. Ich hatte das Gefühl mich im Kreis zu drehen und das war nicht so wirklich meins. Allerdings ist das ja Geschmacks- und Ansichtssache. Ist auch kein großer Kritikpunkt für mich, denn der Rest des Buches, machte es für mich wieder wett. Denn Laura weiß mit Überraschungen zu glänzen, die einfach Mal jedem den Mund offen stehen lassen. Das gleiche gilt für das Ende, indem noch einmal alle Register gezogen werden. Somit werde ich direkt zu Teil 3 greifen, der natürlich schon bereit liegt.

Was die Charaktere angeht, treffen wir auf alte Bekannte, aber auch neue Fremde kreuzen unseren Weg. Einer, nämlich Hauptmann Erik, tritt nun mehr ins Scheinwerferlicht. Mit ihm wird es noch interessant werden. Wobei das wahrscheinlich auf alle Charaktere zutreffen mag, wie ich Laura kenne.

Fazit

Im Großen und Ganzen hat die Autorin hier einen gelungene Fortsetzung an den Start gebracht. Nicht zu 100 Prozent mega genial wie der erste Teil, aber immer noch genial. Es ist spannend, düster und actionreich und lässt somit eigentlich keine Wünsche offen. Nur die doch für mich etwas zähe Mitte, hat mir das Lesevergnügen leicht verhagelt. Die überraschenden, aber auch teilweise schockierenden Wendungen, haben das aber fast schon wieder wett gemacht. Die Autorin ist einfach Wahnsinn darin, Bilder zu zaubern (so schaurig sie auch sein mögen) und den Leser an der Nase herumzuführen. Genau das liebe ich an ihren Büchern und bin neugierig auf den nächsten Teil macht. Solide 4,5 Sterne

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.