Werbung: Rezension: Mein London, eine Nacht und die Liebe von Sarra Manning

Werbung: Rezension: Mein London, eine Nacht und die Liebe von Sarra Manning

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Seiten: 304
ISBN: 978-3423740470

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

12 Stunden, 257 WhatsApp-Nachrichten und 2 gebrochene Herzen später

Sunny liebt Mark – bis sie auf einem Foto erkennt, dass er sie betrügt. Wütend sucht sie ihn im Pub. Doch Mark ist schon weitergezogen. Damit beginnt eine Jagd durch das nächtliche London, von Pub zu Pub, Party, Club, Fast-Food-Restaurant … 12 Stunden und 257 WhatsApp-Nachrichten lang folgt Sunny jedem Hinweis, setzt eine gut vernetzte Türsteherin auf Mark an, klaut ein Rad, tanzt Charleston – bis sie im Morgengrauen endlich auf Mark trifft. Aber da hat sie schon mit ihm abgeschlossen. Denn mit jedem zurückgelegten Kilometer ist Sunny klarer geworden, was sie wirklich will. Und das hat auch mit Jean-Luc zu tun, der sie nörgelnd, aber unermüdlich durch diese temporeiche Nacht begleitet hat.

Cover-/Textrechte: dtv Verlagsgesellschaft


Meine Meinung

Ich muss ja gestehen, dass mich dieses Buch sofort angesprochen hat. Das Cover ist schlicht gehalten und spiegelt wunderbar den Inhalt der Story wieder.

Der Schreibstil ist wunderbar witzig, hat aber auch Gefühl und ist so flüssig, dass man geradezu über die Seiten fliegt und die Zeit vergisst. Zumindest ging es mir so.

Gemeinsam mit Sunny, begeben wir uns auf eine wilde Fahrt quer durch das nächtliche London. Richtig gut fand ich, dass man zu jedem Stadtteil in den man sich begibt, auch Hintergrundinfos bekommt. Das war echt interessant und hat es für mich lebendiger gemacht. Eine Story mit Reiseführer sozusagen. Richtig toll gelungen, wenn auch vielleicht etwas zu ausdauernd.

Was die Story angeht, war es spannend, witzig, aber auch stellenweise zum Augen rollen. Ich verstand Sunny von Ziel zu Ziel immer weniger. Ich hätte nicht so dermaßen drangehangen Mark zu verfolgen. Wieso einem Betrüger hinterherrennen? Wenn ihm was an der Auflösung des eigentlichen Sachverhaltes liegt, kann er ja zu mir kommen. Vor allem jagt Sunny durch eine ganze Stadt. Gut für den Leser, denn der bekommt natürlich ein paar Londoneindrücke. Allerdings war die stundenlange immer weiter andauernde, aber eigentlich auch aussichtslose Suche nach Mark, der Faktor zum Augen verdrehen.

Sunny an sich,  fand ich toll als Charakter und eigentlich auch echt authentisch. Die doch eher zurückhaltende junge Dame, macht eine ziemliche Entwicklung im Verlauf der Story durch. Zum Glück. Denn kurzfristig ging sie etwas naiv mit Mark’s Betrügerei um und ich dachte schon so: Ach nö, oder? Aber ich hab mich getäuscht. Keiner ihrer Freunde hat daran geglaubt, dass Sunny es durchzieht (Ich ehrlich gesagt auch nicht). Ich hab sie für den Typ : “Ich geh nach Hause und heule mir die Augen aus.” gehalten. Doch weit gefehlt. Sie ringt sich am Ende die richtige Entscheidung ab und das verdient meinen Respekt. Der Weg dahin ist allerdings Ansichtssache. Immerhin  erlebt sie zusammen mit den zwei backenden Franzosen, Vic und Jean-Luc,(Gott, was habe ich die beiden geliebt.) wahrscheinlich das Abenteuer ihres Lebens. Und am Ende hat nicht nur Sunny mehr über sich erfahren, sondern auch ihre Freunde haben eine Seite an ihr kennengelernt, die sie so noch nicht kannten. Und Mark? Tja, was aus ihm und Sunny würde, müsst ihr selbst heraus finden.

Fazit

Ich habe mich beim Lesen wirklich wahnsinnig gut amüsiert. Sunny war stellenweise etwas anstrengend und ihre Handlungen nicht immer ganz nachvollziehbar, aber sie macht eine Kehrtwende, die ich sehr begrüßt habe. Ein tolles, witziges Londonleseerlebnis für zwischendurch. Meiner Meinung nach, ist Mein London, eine Nacht und die Liebe eine schöne Sommerlektüre. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.