WERBUNG: Rezension: Dark Elements 4 – Glühende Gefühle von Jennifer L. Armentrout

WERBUNG: Rezension: Dark Elements 4 – Glühende Gefühle von Jennifer L. Armentrout

Verlag: Harper Collins
Seiten: 368
ISBN: 978-3959673112

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche – Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen?

Cover-/Textrechte: Harper Collins

Meine Meinung

Ich war etwas überrascht, als heraus kam, dass die Dark Elements Reihe fortgesetzt wird. Die Trilogie hatte ein tolles Ende gefunden, also worüber sollte man da jetzt noch schreiben? Richtig. Über Zayne. Doch ob das eine so gute Idee war?

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig mit Spannung und einer ordentlichen Portion Humor versetzt. Ich fand es toll. Nur der Anfang war mir etwas zu holprig und langatmig, was sich aber wirklich bessert. Das hat, denke ich zumindest, den Hintergrund, dass wir erst einmal Trinity und den Wächterclan kennenlernen bei dem sie lebt.

Mit dem Auftauchen von Zayne in der Siedlung, wird es dann richtig interessant und die Story nimmt Fahrt auf. Es gibt unterhaltsame Treffen, spannende Kämpfe und wirklich witzige Situationen. Die einfach dafür sorgen, dass man die beiden ins Herz schließt.

Auch die Entwicklung zwischen Trinity und Zayne gefällt mir gut. Es entwickelte sich nicht hoppla hopp. Sondern schön langsam, so dass man selbst auch stellenweise ein kleines Kribbeln im Bauch hat und mitfiebert. Auf jeden Fall bieten die beiden eine tolle Show und man spürt eine gewisse Verbundenheit.

Trinity empfand ich als eine starke Persönlichkeit, die mir auch sofort sympathisch war. Ebenso wie Layla ist sie etwas Besonderes, was sie natürlich vom Rest in der Siedlung unterscheidet. Keiner weiß allerdings, was ihr Geheimnis ist und vermutlich ist auch genau das besser so. Denn wenn es rauskommt, könnte Trinity selbst unter den Wächtern in großer Gefahr sein. Trintiys Makel, der einfach unglücklich an sie weitergegeben wurdw, kommt ziemlich realistisch rüber, was wohl daran liegt, dass die Autorin das gleiche Problem hat und daher aus eigener Erfahrung beisteuern kann. Das lässt sich in der Danksagung auch nachlesen.

Zayne ist ein Charakter, den ich zwar schon in den Vorgängerteilen mochte, der aber trotzdem nicht so ganz mein Interesse weckte. Ja, er tat mir Leid, denn er ging als Verlierer aus der Sache mit Roth hervor und hat jede Menge einstecken müssen. Aber ich empfand es jetzt nicht so wichtig, dass er mehr Aufmerksamkeit bekommt. Nun hat er sie allerdings doch bekommen und ich finde zu Recht. Ich mochte ihn in diesem Teil wirklich gern, auch wenn ich die Beschreibung von ihm mit einem Dutt gern aus meinem Hirn streichen möchte. Ich mag das bei Männern einfach nicht. Ist ja aber Geschmackssache.

Super fand ich auch das Wiedersehen mit Layla, Roth und Cayman. Ich wusste gleich wieder, warum ich die Drei so mochte. Die Dialoge mit ihnen sind einfach der Hammer und das Schmunzeln ist vorprogrammiert.

Fazit

Ich kann mir vorstellen, dass man der Story auch folgen kann, ohne die Vorkenntnisse zu den Teilen 1 bis 3 zu haben. Da ich diese aber liebe, plädiere ich für vorher kaufen und lesen. Es lohnt sich. Sonst entgeht einem ja das Kennenlernen mit dem Kronprinzen, der sich auch wieder von seiner Schokoladenseite zeigt. Alles in Allem ein solider Auftakt, den ich als lesenswert empfinde und weiterempfehlen würde.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.