Rezension: Mitternachtsfarben – Im Reich der Dunkelheit von Alexandra Fuchs

Rezension: Mitternachtsfarben – Im Reich der Dunkelheit von Alexandra Fuchs

Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten:240
ISBN:978-3959919234

Darum geht es:

Julis Leben ist ein einziges Chaos.
Ihr bester Freund spricht nicht mehr mit ihr und der Rest ihrer Clique hat kaum noch Zeit für sie. Deswegen klammert sie sich an die Musik und ihre Lieblingsband.
Als sie bei einem Schulausflug unverhofft in
einer anderen Welt erwacht, steht sie völlig
neuen Problemen und Gefahren gegenüber.
Wie ist sie hierhergekommen und vor allem: Wie findet sie den Weg zurück nach Hause? Langsam zweifelt Juli an ihrem Verstand, doch dann
begegnet sie einem geheimnisvollen Fremden, der ihr das Leben rettet. Er verspricht, sie auf ihrer Suche nach der Wahrheit zu begleiten, aber kann sie ihm vertrauen?

Getrennt durch Welten, verbunden im Herzen.

Cover-/Textrechte: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Sowohl Cover, als auch Klappentext haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Das Cover so schön dunkel mit den Farben. Ich war sofort verliebt. Ich hab mich auf eine schöne düstere Story gefreut.

Das ist mein 3tes Buch der Autorin und auch hier konnte sie mich wieder mit ihrem Schreibstil einfangen, der perfekt zur Geschichte passt.

Julie macht gerade keine allzu einfache Zeit durch, als wir sie kennenlernen. Alles ist etwas verworren und die junge Frau erscheint überfordert, was sie nun eigentlich will und auch tun soll, um alles wieder in die Bahn zu bringen.

Ich gestehe, dass mir der Anfang etwas zu lang gedauert hat bis es Fahrt aufnahm. Das ist allerdings mein persönliches Empfinden. Schließlich war es soweit und zack war die Spannung da. Auf einem Schulausflug verschlägt es Julie plötzlich an einen unbekannten Ort. Doch nicht nur das, sondern Julie befindet sich auch in einer anderen Zeit.

Für mein Empfinden reagiert sie authentisch. Sie verhält sich, wie sich wahrscheinlich jeder verhalten würde. Sie kann nicht glauben was passiert ist und versucht herauszufinden wo sie ist, woe sie wieder zurück kann und so weiter.
Ihre Erscheinung lässt sie natürlich auch unter den Dorfbewohnern auffallen wie einen bunten Hund. Die Kleidung allein passt schon nicht in diese Zeit und die Begrifflichkeit sind natürlich auch anders.
So ganz geheuer sind der jungen Frau die Einheimischen auch nichz, denn sie sind anders als normale Menschen. Einzig Chris, der ebenfalls in dieser Welt wohnt, scheint sich von ihnen zu unterscheiden, und er entschließt sich ihr zu helfen.

Seine Hilfsbereitschaft fand ich gut, aber meiner Meinung nach, fing es danach etwas zu rasant zwischen den beiden Charakteren. Die Entwicklung der Gefühle zu einander ging für mich viel zu schnell. Eine etwas langsamere aufbauende Zuneigung hätte ich persönlich besser gefunden. Nach und nach, gewöhnt man sich aber daran und es wird auch authentischer. Aber zu Beginn ist es, wie gesagt, etwas überstürzt.

Einen Platz im Buch finden neben Chris und Julie auch, eine Band namens 5 Minutes und eines ihrer Mitglieder. Hier bin ich gespannt ob sie neben der Kategorie Lieblingsband und Lieblingsbandmitglied auch noch eine andere Rolle spielen.

Ansonsten fand ich die Story wirklich toll gemacht. Es war mal was anderes und hat Spaß gemacht, langsam hinter das Geheimnis zu kommen, wo und wann genau sich Julie nun befindet. Das Setting war toll beschrieben und hat absolut mein Interesse geweckt. Ebenso die Charaktere, die toll beschrieben sind.

Fazit

Ein solider Auftakt, der Lust auf mehr macht. Trotz Startschwierigkeiten mochte ich auch dieses Buch von der Autorin wieder gern. Wer sich erhofft, dass sich dieses Buch Musik technisch an den bisher erschienen orientiert, den muss ich enttäuschen. Es spielt dieses Mal nur eine Nebenrolle und ist nicht so präsent.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.