Rezension: Deine Worte in meiner Seele von Brittainy C. Cherry

Rezension: Deine Worte in meiner Seele von Brittainy C. Cherry

Verlag: LYX Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3736310520

Darum geht es:

Unsere Liebe verboten zu nennen war einfach. Doch die Gefühle zwischen Daniel und mir waren mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, endlich wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Vielleicht war sie verboten. Dennoch war sie wundervoll. Sie war wie wir. Und deshalb werde ich es nie bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe.

Cover-/Textrechte: LYX Verlag

Meine Meinung

Ich gebe zu, dass mich dieses Buch der Autorin jetzt erst mit der Neuaflage hinterm Ofen hervor gelockt hat. Ich liebe diese Art von Cover einfach. Zumindest bei ihren Büchern. Ich war gespannt was mich erwartet und ob es mit dem bisher gelesenen Büchern der Autorin mithalten kann.

Es gibt nur wenige Autoren die mich mit emotionaler Tiefe beeindrucken können. Brittainy C. Cherry gehört dazu. Sie bringt mich zum Lachen und zum Weinen. Sie versteht es, mich in die Geschichte zu ziehen und erst am Ende wieder zu entlassen. Vom ersten Lächeln, bis zur großen Liebe und zum unvermeidlichen Drama, schickt sie einen durch eine emotionale Achterbahn und sorgt für Herzklopfen. Normalerweise. Aber wie bei “Wenn Donner und Licht sich berühren” sprang der Funke nicht ganz über. Obwohl das Herzklopfen absolut vorhanden war.

Die Story ist definitiv gefühlvoll und auch wahnsinnig toll. Es werden verschiedene Themen aufgegriffen, die Alle hier Platz finden, ohne zu viel zu sein. In diesem Fall eine Liebe zwischen Lehrer und Schülerin, Verlust, Verrat, aber auch Rache.

Abwechselnd erzählen Ashlyn und Daniel aus ihrer Perspektive die Story. Ich liebe das ja abgöttisch, denn es wirft einen direkt und live in das Gefühlsleben der Charaktere und ich kann mich besser hinein versetzen.

Alles beginnt mit einer Beerdigung, einem Umzug, ein paar Blicken und einer Einladung zu einem Bandauftritt. Genau das bringt die Story ins Rollen und führt zu der schon im Klappentext beschriebenen Situation. Und es sei gesagt, dass es alles andere als einfach wird und das ein oder andere Herzknacksen wird man bekommen. Das gewohnte Auf und Ab ist nämlich schin aufgrund des Themas vorprogrammiert. Auch wenn noch jede Menge weiteres Drama aufkommt.

Mit Ashlyn wurde ein richtig sympathischer Charakter geschaffen. Sie hat, verständlicher Weise, schwer mit Verlust ihres Zwillings Gabby zu kämpfen. Gabby hinterlässt ihr aber etwas. Eine Art Bucketlist. Für jeden abgehakten Punkt gibt es einen Brief von Gabby. Die Idee fand ich so toll und ich glaube, dass dies auch eine Art Halt für Ash. Die fühlt sich neben dem Tod ihrer Schwester auch abgeschoben, denn ab jetzt soll sie bei ihrem Vater wohnen.

Kommen wir zu dem männlichen Charakter. Daniel Danielsen, ja er heißt wirklich so, ist ebenfalls ein absolut toller Charakter. Er ist musikalisch, literarisch und ich fand ihn wunderbar. Manchmal etwas naiv und unentschlossen, aber so voller Liebe. *Schmacht* Aber auch er ist nicht ohne Päckchen im Leben unterwegs und seine begleiten ihn wie Dämonen.

So ganz klar und verständlich handeln die beiden nicht immer, aber wir schieben das einfach mal auf die Liebe. Denn trotzdem blieb es authentisch. Auch was die Nebencharaktere angeht. Hier hat die Autorin absolut ins Schwarze getroffen. Auch wenn einem noch einmal die Frage entfleucht: WIESO? Ich wollte es einfach nicht glauben.

Fazit

Lange Rede kurzer Sinn. “Deine Worte in meiner Seele” war gut. Keine Frage, aber der letzte Funke sprang nicht über. Das tut mir so leid, denn es ist so ein tolles Buch mit wahnsinnig authentischen Charakteren. Wer trotzdem auf der Suche nach einer tollen Story samt Gefülsachterbahn ist, sollte zugreifen. Es lohnt sich

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.