Rezension: Grischa 1 – Shadow and Bone/ Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Rezension: Grischa 1 – Shadow and Bone/ Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Verlag: Carlsen/ Orion Children’s Books 
Seiten: 352
ISBN: 978-3551313263

Darum geht es:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam …

Cover-/ Textrechte: Carlsen/ Orion Children’s Books

Meine Meinung

Nachdem meine erste Reihe von Leigh Bardugo nicht Grischa, sondern Grave or Glory war, war ich gespannt, ob mich der erste Teil der Ursprungsreihe auch so abholen kann, wie die Story um Kaz Brekker und seine Truppe.

Der Schreibstil ist auf jeden Fall wieder richtig toll und kann absolut mitreißen. Allerdings, fiel es mir persönlich etwas schwer, direkt mit dem Buch klar zu kommen. Es gibt viele Namen und Begriffe an die man sich erst noch gewöhnen muss. Über das Buch gesehen klären sich diese allerdings und man schließt einige Lücken. Ein paar Sachen bleiben offen, aber das ändert sich ja vielleicht mit den Folgeteilen.

Mit der Welt die geschaffen wurde, konnte mich die Autorin wieder begeistern, denn ich hab ehrlich gesagt so etwas auch noch nicht gelesen. Auch tragen überraschende Wendungen und Spannung zum Vergnügen für den Leser bei. Ja, es hat Spaß gemacht.

Mit Alina haben wir eine unscheinbare Prota, die sich in den Vordergrund spielen will und in mit der man sich sehr gut identifizieren kann. Leider ist sie anscheinend verknallt in ihren besten Freund, was dieser aber nicht wirklich zu bemerken scheint. Mit ein bis zwei Eifersüchteleien seitens Alina muss man also klar kommen.

Mit Maljen, Alinas bestem Freund, hatte ich etwas Startschwierigkeiten. Schon allein, weil er nicht bemerkt hat, wie sehr Alina ihn mag und wie sehr seine Mädelsgeschichten sie verletzen. Immerhin bessert sich das, denn er hat durchaus eine fürsorgliche Seite, die er auch zeigt.

Der letzte in der Reihe zieht einen magisch an, obwohl ich ihm irgendwie keine guten Absichten unterstellt habe. Der Dunkle ist ein sehr spannender Charakter, den ich noch nicht wirklich einschätzen kann. Ich hoffe, dass da noch ein bissel was nachkommt und man besseren Einblicke erhält.

Mit diesen 3 Charakteren, zeigt sich auch eine Art Dreiecksbeziehung . Bisher empfinde ich diese jedoch eher als interessant statt blöd: Ich meine, wir haben den interessanten „Bösewicht (?)“ der vielleicht anders ist, als es scheinen mag und wir haben den besten Freund, der aber eigentlich nichts von einem will. Mal schauen, auf was es hinaus läuft.

Fazit

Alles in allem ist „Grischa – Goldene Flammen“ ein Auftakt, den ich wirklich gut fand und der definitiv neugierig auf die Folgebände macht. Die interessante neue Welt, die tollen Charaktere und eine spannende Handlung, sowie die ein oder andere Überraschung, können überzeugen. Ich freu mich auf die Fortsetzung

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.