Rezension: Auf immer gejagt von Erin Summerill

Rezension: Auf immer gejagt von Erin Summerill

Verlag: Carlsen
Seiten: 416
ISBN: 978-3551583536

 

Darum geht es:

*** Ein überraschendes, fesselndes Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte! ***

Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.

 

Meine Meinung

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch schon allein wegen des Covers. Es macht neugierig und verspricht eine spannende Story.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und weiß zu begeistern. Die Spannung die ganze Zeit vorhanden und verfolgt einen über die Seiten. Ich fühlte mich durchweg unterhalten und es kam nicht einmal Langeweile auf.

Der Einstieg gelingt relativ leicht, denn man lernt direkt Tessa, die Protagonistin kennen. Durch den Tod ihres Vaters, ist sie nun dazu verdammt sich selbst zu versorgen. Das Problem ist allerdings, dass sie aufgrund der Abstammung ihrer Mutter gemieden wird und niemand mit ihr handeln will. Um zu überleben muss sie jagen gehen. Ein Frevel im Walde des Königs, welcher mit dem Tode bestraft wird. Doch was, wenn dir Jemand einen Ausweg bietet? Wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?

Tessa ist eine wirklich sympathische Protagonistin, die schon viel durchstehen musste. Ihr einziger Halt waren ihr Vater und Cohen. Beide sind nun nicht mehr da und Tessa ist gezwungen ihr Leben ganz allein zu bestreiten. So kommt es auch, dass sie sich in die missliche Lage bringt, die ihr am Ende den Kampf um ihr Leben beschert. Doch ihr wird ein Ausweg geboten. Doch wird sie diesen annehmen, wenn es bedeutet ihren Freund ans Messer zu liefern?

Tessa muss sich vielen Widrigkeiten, Intrigen und Wendungen stellen. Somit bleibt es durchgängig spannend und man rast geradezu über die Seiten.

Mit Cohens Auftauchen kommt noch etwas mehr Schwung in die Geschichte, wobei es teilweise ein ziemliches Hin und Her zwischen den beiden war. Man wusste nicht so Recht: Wird das was? Wird das nix? Ob es was geworden ist, müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Das Ende ist ein waschechter Cliffhanger, der nur noch neugieriger auf die Fortsetzung macht.

 

Fazit

Herzlich willkommen auf einer spannenden Flucht, die mit einer Gefühlsachterbahn und Überraschungen aufwarten kann. Von mir gibt es eineklare Leseempfehlung.

 

Mehr Infos zum Buch gibt es hier (Klick)

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.