Werbung: Rezension: True Crime – Der Abgrund in dir von Romy Hausmann

Werbung: Rezension: True Crime – Der Abgrund in dir von Romy Hausmann

Verlag: Hörbuch Hamburg Verlag / dtv Verlagsgesellschaft
Hörzeit: 9 h 55 Minuten
Seiten: 416
ISBN: 978-3423260008

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

SPIEGEL-Bestsellerautorin Romy Hausmann – Nichts ist so grausam wie die Wirklichkeit.

Mit den hier versammelten Fallerzählungen führt Romy Hausmann den Beweis, dass kein Thrillerautor auch nur annähernd so bizarre Verbrechen schreiben kann wie das Leben. In einfühlsamen Gesprächen mit Angehörigen und Opfern, Tätern und Ermittlern, mit renommierten Richtern, Forensikern, Medizinern und Traumaexperten spürt sie den Fragen hinter dem Offensichtlichen nach. Die Ergebnisse dieser Gespräche verdichtet sie zu einer sehr persönlichen Tagebucherzählung über die Macht der Gefühle von Opfern und Hinterbliebenen, zerstörte Leben und den Versuch, einen Abschluss zu finden.

Cover-/ Textrechte: Hörbuch Hamburg Verlag/ dtv Verlagsgesellschaft

Meine Meinung

Für True Crime bin ich ja immer zu haben und ich war neugierig, was für Fälle hier vorgestellt werden. Ich sag mal so, es fängt schon erschreckend an.

Zu Beginn begegnen wir Cinnamon, die ihre Stiefmutter Linda erschießt. Doch Nichts ist wie es scheint. Danach folgen:

– eine nicht wirklich legale Adoption, hinter der allerdings so viel mehr steckt
– eine Kindesentführung und die Frage, warum derjenige sich bemerkbar gemacht hat, als er es konnte
– eine Exfreundin, die dem ehemaligen Partner und deren neuen Freundinnen, das Leben zur Hölle macht
– eine Frau die entführte wurde, sich befreien konnte, aber immer wieder unterschiedliche Angaben zu den Ereignissen macht
– eine 16 jährige die stirbt und ein Mörder, der sich regelmäßig meldet

Das sind aber nicht alle Fälle, welche die Autorin hier aufrollt. Es werden verschiedene Fälle vorgestellt, wobei das Ganze einen Fall hat, der immer Teil ist. Es geht um Phoebe Handsjuk. Es kommt praktisch etwas zum Thema Phoebe, bevor es zum nächsten True Crime Fall geht. Denn an sich, ist der Tod der jungen Frau keine Mord. Es geht um eine junge Frau, die mit Depressionen kämpft und sich in einen Müllschacht gestürzt haben soll. Doch ihre Familie glaubt nicht daran, dass es Selbstmord war.

Es ist immer wieder erschreckend, zu was Menschen so fähig sind. Aber genau das, macht True Crime auch trotzdem so wahnsinnig spannend. Es sind eben echte Fälle. Echte Abgründe. Mir hat im Großen und Ganzen gut gefallen, was ich da gehört habe. Ich fand die Fälle sehr gut und auch interessant gewählt.

Fazit

Für mich ein tolles True Crime Buch, da es auch Einblicke in das Seelenleben der Autorin während ihrer Recherchezeit gibt. Man merkt, dass sie Fälle bewegen und nicht einfach nur runter geschrieben wurden. Von den Fällen sagte mir auch keiner was. Gut gewählt fand ich auch, dass regelmäßig Fachleute zu Wort kamen u.a. Psychologen, Mediziner aber auch True Crime Podcaster/innen. Gut gemacht auf jeden Fall. Daher 4 Sterne von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.