Rezension: Bin Hexen #1 wünscht mir Glück von Liane Mars

Rezension: Bin Hexen #1 wünscht mir Glück von Liane Mars

Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 280
ISBN: 978-3959918145

Darum geht es:

Hexe Prim hasst die Magie. Bei keinem einzigen Zauberspruch kann sie sicher sein, was am Ende daraus entsteht. Kein Wunder, dass Prim nur äußerst ungern hext. Doch das ist nun einmal Pflicht, sonst spielt die Magie vollkommen verrückt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wird die Zauberwelt auch noch vom Hexenjäger Liam enttarnt. Der ist nicht nur sexy und gefährlich, sondern auf magische Weise mit Prim verbunden. Was das angeht, ist die Zauberwelt unerbittlich. Prim muss das Herz des Jägers erobern, um die Magie zu beruhigen. Doch wie soll sie das machen, ohne von ihm verhaftet zu werden?

Cover-/ Textrechte: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Lange, lange lag diese Buch auf meinem SuB und das ungeachtet der Tatsache, dass es ja um Hexen geht. Nun ja. Was langt währt und so. Wir haben jetzt zueinander gefunden und es hat durchaus Spaß gemacht mit Prim unterwegs zu sein.

Wir lernen Primadonna (Prim) kennen, die eine Hexe ist und alles andere als im Einklang mit ihrer Magie. Um ehrlich zu sein, hasst sie sie sogar. Bei dem, was aber auch so mit der Magie abgeht, kann man das aber auch schon irgendwo verstehen. Andererseits gibt es für Prim die Möglichkeit die Magie zu besänftigen und sie bemitleidet sich selbst und zieht sich zurück. Hab ich nicht so ganz verstanden. Auch wenn Prims Welt Kopf stand, hat sie ihre Hexengemeinschaft hängen lassen. Auch wenn sie das später wieder gut zu machen versucht, hätten ein paar Sachen vielleicht einfacher sein können. Als sie ihren Hexezwilling nach laaaanger Zeit findet, ist sie hin und her gerissen, denn er befindet sich auf der anderen Seite. Bei den Menschen und er steht ihrer Erklärung nicht ganz so offen gegenüber. Und dann ist da noch Liam. Der Hexenjäger.  Beide spielen in Prims Leben eine Rolle, doch wie Alles zusammenhängt, müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Bei Prim hatte ich eher so gemischte Gefühle. Sie war okay, aber ich kann jetzt nicht sagen, dass ich sie wahnsinnig sympathisch fand. Eher stellenweise etwas anstrengend. Aber gut, wer ist das nicht?  Ihre Gabe fand ich absolut spannend. Da hätte ich gern mehr drüber erfahren.

Liam fand ich trotz seiner schroffen Art wesentlich angenehmer. Er ist loyal und hat, auch wenn man es nicht glauben mag, ein großes Herz in einer harten Schale.

Fazit

Solide Story mit Witz und im Großen und Ganzen tollen Charakteren. Wobei die esvauch Nebencharaktere gab, die noch toller waren. Prims Oma und Uroma zum Beispiel. Es war etwas gefühlsduseliger als erwartet, aber es ist definitiv unterhaltsam. Für mich auch mal etwas Neues, vor allem der Umgang mit der Magie und wie man sie abbaut. Am Ende ein gelungene Mischung und daher gibt es letztendlich 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.