Werbung: Rezension: City of Fallen Magic – Mit Feuer und Zinn von Anna Weydt

Werbung: Rezension: City of Fallen Magic – Mit Feuer und Zinn von Anna Weydt

Verlag: Planet!
Seiten: 352
ASIN: B08HFXZYYV

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Ein uralter Pakt, zerbrechlicher als je zuvor – eine Liebe gegen alle Regeln: spannende Fantasy-Liebesgeschichte mit viel Magie.
Avas Meyster wird tot aufgefunden – sie glaubt an Mord, aber die New Yorker Loge, in der sie zur Dämonenjägerin ausgebildet wird, will das offenbar vertuschen. Als sie eigenmächtig beginnt, Nachforschungen anzustellen, stößt sie auf rätselhafte Hinweise, die ihr Meyster vor seinem Tod hinterlassen hat. Sie alle führen zur sagenumwobenen Tabula Smaragdina, einer Schrift, die ihrem Besitzer Macht über Leben und Tod verspricht. Doch das Wissen um die Legende ist gefährlich: Nicht nur Hexen, Werwölfe und Chimären sind Ava plötzlich auf den Fersen, sondern auch der Ordensmarschall Jacob sitzt ihr im Nacken. Will er ihr wirklich helfen oder verfolgt er seine ganz eigenen Ziele?

Cover-/Textrechte: Planet!

Meine Meinung

Dieses Buch war wieder mal ein typisches Coverbuch. Es sieht einfach so toll aus und hat einen wirklich ansprechenden Klappentext, so dass ich einfach zugreifen musste.

Die Autorin hat an sich einen tollen Schreibstil, der Spaß macht und die Story gut verpackt. Die Handlung ist spannend und hat mir wirklich gut gefallen, aber ein paar Sachen waren nicht wirklich meins

Wir befinden uns in einer, vor allen Menschen versteckten Welt, mitten in New York. Dort gibt es Logen und deren Mitglieder, wie Ava, sind dafür zuständig Abtrünnige zu jagen. Die 17 Jährige macht gerade ihre Ausbildung zur Dämonenjägerin, als ihr Meyster Tod in seinem Haus aufgefunden wird. Die New Yorker Loge deklariert die ganze Sache als Selbstmord und unterbindet hier jegliche Nachforschungen. Da stellt sich doch die Frage, nach dem Wieso? Die junge Frau beschließt,zusammen mit ihren Freunden, die Ermittlungen selber in die Hand zu nehmen und bekommt dabei unerwartet Unterstützung vom Ordensmarschall Jacob. Er ist eigentlich seinem Orden verpflichtet, aber wie treu ergeben ist er genau? Und, bekommen die Freunde heraus, was hinter all dem steckt?

Der Verlauf war recht interessant und gerade mit den Rätseln, hat es etwas von moderner Schatzsuche. Man jagt den Hinweisen hinterher, man grübelt und trifft auf Hindernisse, die man beseitigenoder Gefahren, denen man sich stellen muss. Denn logischerweise ist Ava nicht die Einzige, die an den Geheimnissen ihres Meysters interessiert ist.

Kommen wir zu dem Punkt, mit dem ich so gar nicht konnte. Ava. Ich kam mit ihr nicht wirklich klar. Sie war mir einfach zu schnell aufbrausend und machte wegen Kleinigkeiten ein Fass auf. Das war stellenweise echt anstrengend und nervig.

Dazu kommt noch die Lovestory, welche mich nicht wirklich hinterm Ofen hervor locken konnte. Ich hätte es praktisch nicht schlimm gefunden, wenn sie nicht existent gewesen wäre.

Fazit

Im Großen und Ganzen ist “City of Fallen Magic” eine solide Story mit durchaus spannender Handlung. Die Rätselsachen sind ganz cool gemacht und es macht echt Spaß. Weniger zum Spaß, tragen für meinen Geschmack Ava und die Lovestory bei. Leider ist beides nicht nach meinem Geschmack gewesen. Bedingte Leseempfehlung mit 4 Sternen von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.