Werbung: Rezension: Divinitas #1 – Falkenmädchen von Asuka Lionera

Werbung: Rezension: Divinitas #1 – Falkenmädchen von Asuka Lionera

Verlag: IMPRESS by Carlsen
Seiten: 428
ISBN: 978-3551302991

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

»Ich bin das Falkenmädchen.«

Unter den Menschen gibt es jene, die den Fluch der Götter in sich tragen. Sie leben verborgen und ihre Augen sind golden wie die Sonne. Um den Bann zu brechen, der sie in den Körper eines Tieres zwingt, müssen sie ihren Gefährten finden – den einen Partner, mit dem ihr Herz für immer verbunden ist …

Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich Miranda in einen Falken. Nur ihre Familie kennt dieses Geheimnis. Doch als ihr Vater getötet wird, wenden sich die Menschen, denen sie vertrauen zu können glaubte, von ihr ab. Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen …

Cover-/Textrechte: IMPRESS by Carlsen

Meine Meinung

Ich bin total verliebt in dieses Cover. Es sieht so toll und ich muss gestehen, dass es mir besser gefällt, als das damalige. Ich kenne bisher nur “Wolfsprinz” aus seinem ehemaligen Zuhause und wollte mir die Chance nicht entgehen lassen, endlich auch Falkenmädchen zu lesen.

Zum Schreibstil der Autorin kann ich nur sagen: Toll wie immer. Gefühlvoll, spannend und es macht einfach Spaß über die Seiten zu fliegen. Sie schafft es einfach immer wieder einen ins Geschehen zu ziehen und Bilder entstehen zu lassen.

Inhaltlich begenen wir Miranda. Sie muss sich tagsüber in einen Falken verwandeln und ihre Familie ist alles andere als unterstützend ihr gegenüber. Für ihre Mutter ist sie eher nutzlos, denn Miranda kann nur Nachts die Familie unterstützen. Tagsüber muss sie sich verwandeln. Nur ihr Vater hält zu ihr, vielleicht auch weil er sie verstehen kann, da die junge Frau den Fluch von ihm geerbt hat. Als er getötet wird, fällt Miranda in eine tiefes Loch. Sie will Rache, aber wird sie diese auch bekommen?

Es war definitiv spannend und ich habe die Zeit im Buch mitgelitten, mitgelacht und mitgefiebert. Das macht ja eine gute Story eigentlich auch aus. Trotzdem fehlte mir irgendwas. Es passte fast Alles, aber irgendwie dann doch nicht zu 100%. Ich kann nicht einmal sagen wieso. Der letzte Funke fehlte.

Miranda ist ein starker Charakter oder besser gesagt, sie entwickelt sich zu genau diesem. Trotz allem was ihr passiert ist, bleibt sie lieb und nett. Zu Beginn ist sie noch etwas naiv, aber sie beißt sich durch. Schon zu Beginn gibt sie ihr Bestes, um ihren Beitrag in der Familie zu leisten, aber ihr Mutter gibt sich mit nichts zufrieden. Sie sieht ihr eigenes Kind als ein Ungeheuer.

Aeric ist ein toller Charakter, den man sofort mag. Er entwickelt sich zwar im Laufe der  in die Negativrichtung, wofür er aber eigentlich nichts kann. Es tat mir im Herzen weh ihn so zu sehen.

Fazit

Die Autorin hat hier wieder eine tolle Story geschaffen, die zwar sehr dramatisch ist, aber eben auch durch seine positiven Momente glänzt. Es war toll in diese Story einzutauchen und ich hoffe, dass die Divinitas Reihe auch in ihrem neuen Zuhause viele begeisterte Leser finden wird. Ich für meinen Teil, werde dran bleiben und vergebe für den Auftakt 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.