Werbung: Rezension: Stars and Lovers #1 – Beat it up von Stella Tack

Werbung: Rezension: Stars and Lovers #1 – Beat it up von Stella Tack

Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 384
ISBN: 978-3426525241

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Summer Price ist wegen ihres absoluten Gehörs als Klavier-Wunderkind bekannt und steht kurz vor der Aufnahme ins New York-Orchestra. Niemand ahnt, dass sie heimlich Melodien für die Songs ihres Zwillingsbruders Xander schreibt, einen skandalumwitterten DJ. Eher unfreiwillig begleitet sie ihn auf das Beat it up-Festival. Doch nicht nur der Lärm und Trubel machen Summer zu schaffen, auch Xanders ärgster Konkurrent Gabriel wirbelt mit seinem Charme und seiner Unverschämtheit ihr Leben gehörig durcheinander. Gegen jede Wahrscheinlichkeit kommen sich die beiden näher – doch kann Summer Gabriel wirklich trauen?

Cover-/Textrechte: Droemer Knaur

Meine Meinung

Bei Büchern dieser Autorin kann ich einfach nicht widerstehen. Sie hat einen mega Händchen für Charaktere und bei ihren Dialogen bekomm ich regelmäßige Lachanfälle. Kein Wunder also, dass auch “Beat it up” einziehen musste und auch hier kann ich sagen: Alles richtig gemacht.

Wie oben schon geschrieben hat Stella Tack absolut Ahnung vom Schreiben und schafft es einen in die Story zu ziehen. Ich habe gelacht, geweint und gelitten. Es war einfach nur toll.

Inhaltlich geht es um Summer Price. Sie möchte nach ihrem Studium gern Pianistin werden und sie hat die besten Voraussetzungen dazu. Sie übt jeden Tag, hat ein absolutes Gehör und ist wirklich wirklich gut. Doch das hat seinen Preis, denn Summer empfindet Lautstärke anders als wir. Zu viel davon bereitet ihr Schmerzen, was dafür sorgt, dass sie sich abschottet. Allerdings gibt es da Ethan. Ihren besten Freund und Fels in der Brandung. Doch der bringt Summer in eine schwierige Lage und sie tritt die Flucht nach vorne an und nutzt die Chance ihren Bruder wiederzusehen. Das erste Mal überhaupt, kommt die junge Frau unter Leute und lebt. Und dann ist da auch noch Gabriel, der Summer ganz schön von der Rolle bringt. Doch ist das positiv oder negativ?

Ich habe es geliebt mit Summer unterwegs zu sein. Jedes Treffen der Charaktere und jeder Dialog, war eine absolute Punktlandung für mich. Ich habe so gelacht über die Schlagfertigkeit, den Witz, aber auch die Emotionen. Einfach nur genial.

Summer fand ich zu Beginn etwas schwierig, aber ich kam schnell mit ihr zurecht. Auch wenn man ihre Situation nicht nachvollziehen kann, schafft es die Autorin, die junge Frau absolut authentisch rüber zu bringen. Man leidet, liebt und lacht mit ihr. Wie sie sich öffnet, genießt was um sie herum passiert und das Leben genießt war einfach nur toll zu sehen.

Gabriel ist einfach nur mega. Stella Tack hat ihn so toll beschrieben, dass man einfach nicht drumherum kommt sich in ihn zu verlieben. Auch wenn es am Anfang vielleicht nicht den Eindruck macht. Er ist einfach toll. Und er ist ein Kindskopf der es unmöglich macht ihm zu widerstehen.

Auch die anderen Charaktere sind einfach genial gemacht und verdienen eigentlich eine eigene Liebeshymne, aber ich hoffe, dass sie in der Fortsetzung weitere Einsätze haben.

Fazit

Einmal mehr hat es Stella Tack geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Wer was freches und frisches für Zwischendurch sorgt findet es genau hier. Witzige Dialoge, viel Freundschaft und eine ordentliche Portion Liebe, ohne schmalzig zu seine, verspricht dieses Büchlein. Von mir gibt es die volle Sternezahl und eine glasklare Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.