WERBUNG: Rezension: New York Bachelors 3 – Bad Billionaire von Stefanie London

WERBUNG: Rezension: New York Bachelors 3 – Bad Billionaire von Stefanie London

Verlag: Forever by Ullstein
Seiten: 304
ISBN: 978-3958183353

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

Annie hatte ihr Leben im Griff: Hochbezahlte Karriere? Check. Schickes Appartment? Check. Sexy Mann, mit dem sie alt werden wollte? Check. Nur dass ihr Verlobter sie verlassen hat, um seine Karriere anzukurbeln. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, waren da die Fotos auf allen Society-Blogs, die ihn mit einer Frau zeigten, die ihren Hochzeitsring trug. Annie wollte sich nicht nur an ihrem Ex rächen, sondern alle Frauen davor warnen, sich von Playboys fernzuhalten. Doch leider ging das nach hinten los und nun ist sie die meistgesuchte Frau in New York.

Joseph hat in seinem Leben viele Fehler gemacht. Aber keiner war so schlimm, wie die Liebe seines Lebens zu verlassen, um im Ausland Karriere zu machen. Nun ist der Manager wieder in New York und will Annie zurück. Er versucht alles, um sie zu überreden, ihm eine zweite Chance zu geben, aber je stärker er sich bemüht, desto mehr stößt sie ihn von sich. Doch als Hacker herausfinden, wer Annie wirklich ist, ist Joe der einzige, der ihr helfen kann …

 

Cover-/ Textrechte: Forever by Ullstein

Meine Meinung

Ich war gigantisch auf Annies Geschichte gespannt, schon alleine, weil sie ja schließlich für genug Wirbel in Bezug auf Bad Bachelors verursacht hat. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Wie schon in den Vorgängerbüchern ist der Schreibstil der Autorin gewohnt locker und leicht mit der richtigen Prise Emotionen.

Ich muss gestehen, dass dieses das schlechteste Buch bisher ist. Nicht wirklich schlecht, aber halt auch nicht so gut wie der Rest und leider zu schnell durchschaubar.

Annie an sich ist aber ein angenehm sympathischer Charakter, die mich recht   schnell zum Lachen brachte. Mega Aktion mit ihrem Ex Joseph. Und da liegt auch der Hund begraben, denn genau dieser hat sie ziemlich verletzt. Womit erfährt man direkt auf den ersten Seiten, wobei ich sagen muss, dass ich beide Standpunkte nachvollziehen kann.

Joseph ist ein toller Kerl, zumindest wenn er es dann mal versteht sich durchzusetzen. Und ja, das macht ihn auch sexy. Aber an Wes und Reed kommt er leider nicht ran.

Irgendwie kamen bei mir die Gefühle von Annie und Joseph nicht wirklich an. Mir fehlte das Mitfiebern und Hoffen. Versteht mich nicht falsch, man spürt die Liebe und die noch immer bestehende Anziehung, aber trotzdem überzeugte es mich einfach nicht.

Auch der Mitratefaktor, also wer hier letztendlich als Hacker fungiert und Annie etwas Böses möchte, hab ich ziemlich schnell durchschaut.  Leider.

 

Fazit

Guter Abschluss, aber das gewisse Etwas fehlte und der Teil konnte leider nicht mit den anderen beiden mithalten. Als schnelle Sommerlektüre aber noch immer lesenswert. 3,5 Sterne

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.