WERBUNG: Rezension: Secret Keepers 1 – Zeit der Späher von Trenton Lee Stewart

WERBUNG: Rezension: Secret Keepers 1 – Zeit der Späher von Trenton Lee Stewart

Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Seiten: 304
ISBN: 978-3522610964

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Darum geht es:

In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Reuben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.

Cover-/ Textrechte: Thienemann-Esslinger Verlag

Meine Meinung

Ich lese selten Kinder-/ Jugendbücher im dieser Altersklasse, einfach weil ich meist nichts damit anfangen kann. Hier allerdings hat mich schon das Cover neugierig gemacht und ich war natürlich wahnsinnig neugierig auf den Inhalt.

Der Schreibstil passt und gefiel mir sehr gut. Er war nicht zu kindlich und schaffte es, dass ich mich auf das Abenteuer einließ.

Die Spurensuche und dem Geheimnis der Uhr auf den Grund zu gehen, war interessant und wurde auch nicht wirklich langweilig. Dem ein oder anderen “Hänger” hatte ich zwischendurch, aber das verflog meist schnell wieder.

Ruben ist ein angenehmer Charakter, der an sich sehr authentisch wirkt. Er ist aufgeschlossen und neugierig, aber trotzdem vorsichtig. Man begibt sich mit ihm in die ein oder andere heikle Situation, aus der er sich zum Glück irgendwie immer heraus winden kann. Der Junge ist clever und vermag auch Situationen Gefahren richtig einzuschätzen. Seine Mutter versucht er aus allem rauszuhalten und ich bin gespannt, ob Rubens Abenteuerlust sie noch in Gefahr bringen wird.

Toll beschrieben war seine etwas größere Reise nach Point William, welche er mir seinen 11 Jahren allein bestreitet. Ob ich das jetzt gut heiße oder nicht, sei mal dahin gestellt. Die Neugier hat ihn nun einmal angetrieben. Mit dem Aufeinandertreffen von Penny, deren Familie und dem Ende, des Buches bin ich gespannt, was die Fortsetzung bereit halten wird.

Fazit

Ein tolles Buch für kleinere Abenteurer und die, die es noch werden wollen. Es gibt viel Spannung und eine interessante Story. Für mich war es durchaus ein Lesevergnügen. Leseempfehlung für jüngere Leser und jung gebliebene.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.