Rezension: Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin von Sarah J. Maas

Rezension: Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin von Sarah J. Maas

Verlag: dtv Bookmark
Seiten: 848
ISBN: 978-3423717892

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

 

Darum geht es:

Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

Cover- und Textrechte:  dtv Bookmark

 

Meine Meinung

What the F…. Anders lässt sich dieses geniale Buch nicht beschreiben. Also für mich. Doch wie komme ich darauf?

Ich bin seit dem ersten Teil von Throne of Glass absolutes Fangirl. Ich liebe die Reihe, ich liebe Frau Maas für ihren tierisch genialen Schreibstil und ich Celaena. Genau dies war auch der Grund, warum Die Sturmbezwingerin einziehen musste.

AB HIER BESTEHT SPOILERGEFAHR FÜR DIJENIGEN, DIE DIE VORGÄNGERBÄNDE NICHT KENNEN!

Im Buddyread mit meinem Lesezwilling Kerstin, haben wir gegenseitig ausgebremst um länger etwas von diese 848 Seiten zu haben. Es sollte einfach nicht so schnell vorbei gehen. Das Schöne für mich ist, dass ich mit meinem Lesezwilling so ziemlich einer Meinung bin (Zwilling halt). Wir schimpfen auf die gleichen Figuren, wir regen uns über die selben Sachen auf und freuen uns wie ein Schnitzel über gewisse Szenen. Wenn ich könnte würde ich eine Lobeshymne auf Frau Maas singen..

Sie schafft es auch mit ihrem 5ten Band mich vollauf mitreißen und in der Handlung aufgehen zu lassen. Auch bleibt hier eine Spannung erhalten von der ersten bis zur letzten Seite, was absolut seines Gleichen sucht.

ABER, jaha trotz der Liebe und der Lobeshymne gibt es ein aber, eine Sache ist so gar nicht meins: Aelin und Rowan. Sorry, aber die Beiden sind einfach nicht mein Pärchen und deshalb fiebere ich mittlerweile mehr mit den eigentlichen Nebencharakteren mit.

Das begründet sich ganz einfach in der Tatsache, dass mein Paar schlechthin Celaena und Captain Chaol sind. Das ist allerdings meine persönliche Meinung, führt aber nun mal dazu, dass man einige Sache doch eher mit einem AHA hinnimmt und nicht mit einem WOW. Gefreut habe ich mich trotzdem, den gelegentlich blitzte die liebe, vorlaute Göre Celaena immer mal wieder durch. Aelin kommt mir als die arrogante Ziege rüber, für die sie so mancher hält. Ganz davon abgesehen, dass sie und ihr Prinz Charming Rowan einfach alles perfekt können. Dennoch werden am Ende die Messen gelesen und ich gestehe, dass mich die Mistkönigin beeindruckt hat. Mit dem was sie da ausgeheckt hat. Es war nicht wirklich zu erahnen und auch dafür ziehe ich meinen imaginären Hut vor Frau Maas.

Was die Nebencharaktere angeht, habe ich ja schon angedeutet, dass mich diese absolut mehr reizen. Hierbei kann ich nicht mal unbedingt benennen, welche Paarung am interessantesten ist. Denn einfach jede die so auftaucht, lässt eine grinsen. Schon allein, weil sich die Mädels mal so gar nicht von den Herren der Fae oder allgemein der Schöpfung beeindrucken lassen. Mega Spektakel sag ich euch. Wer mit wem und warum, müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Kommen wir zum Ende. Was bitte hat sie sich dabei gedacht? Es macht mich jetzt nicht fassungslos, aber was mich leise knurren lässt, ist die Tatsache, dass ich eine Richtung habe, in die es gehen wird und die betrifft Rowan. Was den Rest angeht, habe ich keinen blassen Schimmer. Argh. Man kann mal so gar nicht abschätzen, wo die Reise im letzten Band hingehen wird. Ich glaube Frau Maas wird uns noch einmal ordentlich aus den Socken hauen und diese Riehe mit einem grandiosen Ende ausstatten, welches sie auch verdient. Zumindest hoffe ich genau das aus tiefstem Herzen.

 

Fazit

Trotz meiner nicht Liebe zu Rowan und Aelin, konnte der 5te teil der throne of Glass reihe auf ganzer Linie überzeugen. Die Handlung und die Nebencharaktere stellen genug Potential für ein unvergessliches Abenteuer, das es in sich hat. Wer die Vorgängerbände mochte, wird diesen Teil lieben.

 

Was Kerstin (o.g. Lesezwilling) zu sagen hatte, erfahrt ihr hier: Rezension ToG 5 von Booknerds by Kerstin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.