Rezension: Schwert und Rose von Sara B. Larson

Rezension: Schwert und Rose von Sara B. Larson

Verlag: cbt Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3570309452

 

Darum geht es:

Alexa ist eine exzellente Schwertkämpferin. Als sie mit vierzehn ihre Eltern verliert, tritt sie der königlichen Leibgarde bei – und aus Alexa wird Alex. Drei Jahre später hat sich Alexa an die Spitze von Prinz Damians Elitegarde gekämpft. Als sie zum Leibwächter des Prinzen avanciert, stellt sie fest, dass der hochmütige Prinz dunkle Geheimnisse verbirgt. Ihr eigenes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, als Damian, Alexa und Rylan, ein weiterer Gardist, entführt werden. Plötzlich steht Alex am Abgrund einer tödlichen Intrige – und zwischen zwei Männern, die um ihr Herz kämpfen …

 

Cover-/Textrechte: cbt Verlag

 

Meine Meinung

Oft wurde mir dieses Buch empfohlen und irgendwann konnte ich mich nicht mehr wehren und habe es mir zugelegt. Ich mochte das Cover direkt und auch der Klappentext klang durchaus vielversprechend, weshalb ich wahnsinnig neugierig auf den Inhalt war.

Die Story wird aus Alexas Sicht erzählt und ich gestehe, dass zu keinem Zeitpunkt Langweile aufkam. Sowohl die Handlung als auch die Orte waren spannend und ließen mich eine große Palette an Emotionen erleben. Actionreich und flüssig, führt die Autorin durch die Seiten und wusste mich zu begeistern.

Mit Alexa hat Schwert und Rose eine starke Protagonistin bekommen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie ist vielseitig und kann mehr als einmal überraschen. Vor allem berührend fand ich ihren Hintergrund. Man spürt Alexas Emotionen und leidet mit ihr. Sie tat mir so unglaublich leid stellenweise. Ich hätte sie zu gern in meine Arme genommen und wäre für sie da gewesen. Die junge Frau muss so viel Leid erfahren und darf doch nicht wirklich Schwäche zeigen, denn niemand kennt ihr Geheimnis.

Der Einstieg gelingt leicht und man erfährt relativ schnell in was für einer Welt sich die Protagonistin bewegen muss. Es geht um Macht und Intrigen, aber auch um Freundschaft, Loyalität und Vertrauen. Doch wem kannst du vertrauen? Dieses Buch zeigt, dass man auch Vertrauen in sich selbst haben muss und das einem Wege die man beschreitet Alles abverlangen kann.

Dieses Buch hat mich wirklich leiden lassen, aber auch lachen und lieben. Gerade gegen Ende trifft Alexa eine Entscheidung die mir das Herz gebrochen hat, die mir aber auch viel Respekt entringt.

Was mir etwas sauer aufstieß, war die zeitweise auftauchende Dreiecksbeziehung, wobei sich diese relativ schnell aufklärt. Hier find ich allerdings, wäre diese nicht unbedingt nötig gewesen. Es hätte auch ohne funktioniert.

Der Showdown war gelungen und atemberaubend. Man hätte hier allerdings noch etwas mehr ins Detail gehen können. Ier ist noch Luft nach oben.

 

Fazit

Ein wirklich toller Auftakt mit einer starken Protagonistin. Die Story überzeugte mich durch Spannung, Emotionen und eine gute Story samt Setting und Hintergründen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.